Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

aus dem Gerichtssaal

Telefonüberwachung: Geständnis auf Band

Bedingte Haft- und unbedingte Geldstrafe für 34-Jährigen nach Fahrerfluchtunfall.

Die Telefonüberwachung der Polizei galt eigentlich einem Frastanzer, der als Drogenhändler verdächtigt wird. Dabei wurde als Nebenprodukt ein Telefonanruf aufgezeichnet, der einen anderen Frastanzer als fahrerflüchtigen Unfalllenker belastet. Der 34-Jährige erzählte seinem überwachten Kollegen am Telefon, dass er einen Unfall verursacht habe und danach weitergefahren sei. Und er habe wahrheitswidrig angegeben, seine Frau sei gefahren.

300 Tagessätze

Die Telefonüberwachung und ihn vor der Polizei belastende Unfallzeugen ließen dem Angeklagten keine andere Wahl mehr, als im gestrigen Strafprozess am Landesgericht Feldkirch doch noch ein Geständnis abzulegen. Der mehrfach vorbestrafte Arbeitslose wurde von Richter Wilfried Marte zu einer bedingten Haftstrafe von drei Monaten und einer unbedingten Geldstrafe von 1200 Euro verurteilt – 300 Tagessätze zu je vier Euro. Schuldig gesprochen wurde der Angeklagte wegen schweren Betrugs, Verleumdung, Imstichlassen von Verletzten und fahrlässiger Körperverletzung. Das Urteil, das der Familienvater annahm, ist nicht rechtskräftig.

Mit seinem Auto war er am 14. Mai in Lustenau auf einen vor ihm fahrenden Linksabbieger aufgefahren. Im anderen Pkw verletzten sich zwei Insassen leicht. Der 34-Jährige stieg kurz aus, fuhr dann aber davon, ohne sich um die Verletzten zu kümmern.

Strafverfahren

Vor der Polizei und seiner Kasko-Versicherung gab der über keine gültige Fahrerlaubnis verfügende Mann falsch an, seine Frau sei gefahren. Deswegen wurde er auch wegen Verleumdung verurteilt. Seine Gattin bestätigte seine falschen Angaben vor der Polizei. Gegen sie ist deshalb ein Strafverfahren wegen falscher Beweisaussage anhängig. Ihr Gatte muss nun der Kasko-Versicherung 14.600 Euro zurückzahlen.

Der andere Frastanzer, dem die Telefonüberwachung galt, wird sich demnächst am Landesgericht wegen Suchtgifthandels verantworten müssen.

Seff Dünser

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.