Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

NEUE-serie – Teil 11

Unterwegs auf alten Wegen: Von Brand nach Bürs

Die Geschichtenerzählerin Hertha Glück kennt Wege und Stege. Heute empfiehlt sie eine interessante Runde auf uralten Wegen. Start ist im Brandnertal, das Ziel ist Bürs.

Bei der Kirche von Brand startet die gut beschilderte Wanderung. Brand liegt im Brandnertal, das zum österreichischen Rätikon gehört. Im 14. Jahrhundert siedelten sich dort zwölf Walserfamilien in dem vorher schon von Nenzing aus zur Alpwirtschaft genutzten Hochtal an. 1347 wurde der Ort das erste Mal urkundlich erwähnt. Anfangs war Brand der Gemeinde Bürs angegliedert und musste einmal jährlich einen Pachtzins abführen. Erst ab 1727 gab es eine eigene Pfarrei in Brand, wo damals etwa 200 Menschen lebten.

Informative Tafel

Der Wanderer überquert mit der Kirche im Rücken die Straße und hält sich leicht links. Schon informiert eine große Tafel über die Gegend und die beginnende Wanderung. Man folgt der Beschilderung Alvierbachweg und zweigt beim Feuerwehrhaus rechts auf den schmalen, am Zaun entlang verlaufenden Wanderweg zur Alvier ab. Nun kann der Weg links oder rechts von der Alvier gewählt werden. Alles ist richtig, solange der Wanderer die Richtung Bürserberg/Bürs beibehält. Links zeigen sich mehr die Hotel- und Pensionsanlagen, rechts gelangt man zum Tiererlebnisbereich.

Erste Frühlingsboten

Jedoch bei der Brücke am Golfplatz bleibt der Wanderer auf der rechten Seite der Alvier.
An und ab zeigen sich jetzt doch schon Schneeglöckchen, Huflattich, Pestwurz und Löwenzahnspitzen am Wegesrand oder den Hängen. Schon nach einer halben Stunde, nach einem ordentlichen Anstieg, gelangt man auf einer offenen Wiese zu einem größeren Stall mit Brunnen und einem seltenen Kreuz mit Jungtanne als Zierde. Verborgen am Waldrand steht auch eine Bank. Ab jetzt geht es mehr oder weniger abwärts und immer wieder verschließt der Wald den Blick, um dann wieder die Blicke auf vereinzelte Häuser von Bürserberg zu lenken. Nach der Sarotlabachquerung schlängelt sich die Straße am Klostermaisäß mit der Jagdhütte vorbei und taucht wieder im Wald ein.

Der Wanderer steigt nun wieder etwas aufwärts und bald darauf folgt ein flaches Stück zum Ausruhen. Blickt man zurück, dann sieht man ein paar Bäume von zwei Straßen elliptisch eingekreist, wie ein Umkehrplatz. Dies ist auch ein guter Anhaltspunkt, denn nach ein paar Schritten zeigt ein kleiner weiß-gelber Wegweiser einen romantischen Waldweg links hinunter an. Beim Wasserschloss kann man sich für den Waldweg oder die Straße entscheiden. Plötzlich zweigt rechts ein Wiesenweg ab, führt über die Straße und nun erreicht man einen schönen Hohlweg. „Hier habe ich Löwenzahnspitzen, Erdbeerblätter und Huflattich für meinen Frühlingssalat gesammelt. Natürlich habe ich auch daran gedacht, dass dies ein Stück der uralten Verbindung von Bürs Brand Bürs darstellt und ich froh bin, dass mein Rucksack kein 30 Kilo schwerer Buckelkorb ist.“ Moosbewachsene Lesesteinmauern, umgeknickte Baumreste und hohle Baumstümpfe verwandeln den Hohlweg in einen Fantasieweg. Schon zeigt sich dem Wanderer die Schaß, eine alte Landschaft mit vielen kleinen Heubargen.

Plötzlich wird auf der rechten Seite zwischen den Bäumen ein Tümpel sichtbar, lockt die Blicke auf Informationstafeln und lustige Baumgesichter (die markieren den Sagen- und Märchenrundweg von Bürs ausgehend). Nun kann der Wanderer wieder wählen: das kurze Stück zurück durch den Wald oder gleich auf der Straße bleibend die paar Kehren hinab zum Ortszentrum Bürs.

Steinformationen

Wieder wartet ein schönes Waldstück mit Heiligenstatuen im Felsen und interessanten Steinformationen. An der Talsohle grüßen wunderschöne, gepflegte Häuser und unter dem Felsen gut verankerte Findlinge (große Steine von Gletschern herangerollt und dagelassen), die eigene Naturoasen bilden. Gleich nach der Martinskirche, auch Friedenskirche, steht das neu renovierte Frühmesshaus, ein besonderes Schmuckstück der Gemeinde Bürs, am Fuße des Rätikons, am Ostrand des Walgaus.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.