Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Eckpfeiler für die Zukunft der Wirtschaft „beleuchtet“

Kritisches und Wege aufzeigen: Innovation(night im Competence Center Rheintal.

Christian Helmenstein, Chefökonom der Industriellenvereinigung Österreich setzte als Gastreferent die Schwerpunkte der 33. Innovation)night im Lustenauer Competence Center Rheintal. Helmenstein gab Impulse zu drei Eckpfeilern der Wirtschaft, die für die Zukunft entscheidend sind: Konjunktur, Energie und Wirtschaftswachstum. Es gibt unterschiedliche Meinungen zu den passenden Strategien.

Politik-Verantwortung

Helmenstein betonte vor allem: Die Politik sei vorrangig für ein gesundes Wirtschaftswachstum verantwortlich. Nichts zu tun genüge ebenso wenig wie Weitermachen wie bisher, formulierte es der Experte. Unter anderem müssten Inves­titionen attraktiver gestaltet werden. Denn Wohlstand sei ein vergängliches Phänomen. Als Beispiel dafür nannte Helmenstein das antike Rom, das die damalige Weltwirtschaft beherrscht hatte, bevor der das römische Reich in die Knie ging.

Ein Thema der modernen Wirtschaft ist laut Helmenstein die Energie. Denn fossile Energieträger stünden nicht unbegrenzt zur Verfügung. Dies habe auch wirtschaftliche Konsequenzen zur Folge. „Eine wichtige Aufgabe der Politik muss es daher sein, sich auf alle möglichen Szenarien vorzubereiten“, betonte der Experte für Makro- und Regionalökonomie. Ein technischer Umbruch bei der Energiespeicherung und beim Transport sei wünschenswert.

Optimistisch sieht Helmenstein die konjunkturelle Entwicklung in den Industriestaaten, auch in Öster­reich. Wenn diese Entwicklung nicht gebremst werden solle, müsse aber die Politik die Rahmenbedingungen setzen. Nach jedem der drei Kurzvorträge hatten die Zuhörer die Möglichkeit, mit Helmenstein über das jeweilige Thema zu diskutieren. Im Anschluss wurden in lockerer Atmosphäre die heimischen Netzwerke gepflegt.

Prisma-Unternehmensgruppe, Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH, die Industriellenvereinigung Vorarl­berg sowie die Fachhochschule Vorarlberg zeichneten für den interessanten Abend verantwortlich. Gemeinsam bilden diese eine Plattform. Deren Ziel ist es, für das Thema Innovation im Ländle ein umfassendes wirtschaftliches, politisches und gesellschaftliches Bewusstsein zu schaffen.

Deshalb hatten die Partner im Jahr 2003 gemeinsam die Veranstaltungsreihe „Innovation V“ (Innovation in Vorarl­berg) gestartet.

Innovations-Gedanke

Diese soll helfen, Vorurteile ab- und Netzwerke aufzubauen sowie den Innovations-Gedanken zu kommunizieren. Dabei wird das Thema disziplinenübergreifend und im Kontext technologischer, gesellschaftlicher, ökonomischer und ökologischer Fragestellungen aufgearbeitet. Zielgruppe der Veranstaltungen sind Vertreter innovationsorientierter Klein-, Mittel- und Großunternehmen sowie alle interessierten Vorarlberger.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.