Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Brandanschlag gegen Flüchtlingshaus Batschuns

Schuldsprüche wegen versuchter Brand­stiftung gegen 22- und 25-Jährigen.

Viel Staub hat Anfang des Jahres ein versuchter Brandanschlag auf das Flüchtlingshaus in Batschuns aufgewirbelt. Zwei junge Männer (22 und 25 Jahre) wurden deswegen am 8. Oktober vom Landesgericht Feldkirch nicht rechtskräftig wegen versuchter Brandstiftung schuldig gesprochen. Dem 25-Jährigen wurde vorgeworfen, eine Flasche mit brennendem Benzin gegen die Hauswand geworfen zu haben. Der 22-Jährige war angeklagt, weil er seinen Kollegen zum Tatort gefahren haben soll. Gegen die jungen Männer wurden bedingte Haftstrafen und unbedingte Geldstrafen ausgesprochen.

Der Schöffensenat hatte den Angeklagten einen bedingten Vorsatz unterstellt. Demnach hätten sie eine Feuersbrunst in Kauf genommen und sich damit abgefunden. Die beiden jungen Männer hätten „ein Riesenglück gehabt“, dass der dilettantische Molotowcocktail nur einen Sachschaden von 2200 Euro verursacht habe und „nicht mehr passiert“ sei, sagte Richter Martin Mitteregger. Zum Dank dafür sollten sie „eine Wallfahrt zum seligen Carl Lampert“ unternehmen, zur Gedenkstätte für den von den Nazis ermordeten Vorarl­berger Priester, merkte der Vorsitzende des Schöffensenats an. Die angeklagten jungen Männer hatten kurz vor der Tat in Batschuns eine Geburtstagsfeier verlassen, um „eine Bombe zu bauen“. Bekleidet mit einem Schottenrock, warf der alkoholisierte 25-Jährige den Brandsatz gegen die Holzfassade.

Streit um Hintergrund

Harald Walser, Nationalratsabgeordneter der Grünen, stufte den versuchten Brandanschlag als Warnzeichen ein. Es sei keine „b’soffene G’schicht“ gewesen, sagte er. Viel mehr habe sich in Vorarl­berg ein landesweites rechtsextremes Netzwerk breitgemacht. Anders sah dies einer der Verteidiger der Angeklagten. Es gebe „keinen rechtsextremen Hintergrund“ bei dem Anschlag, sagte er.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.