Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Wolford- Vorstandsvorsitzender geht von Bord

Holger Dahmen verlässt das Unternehmen per Ende Jänner 2014. Vorstände Axel Dreher und Thomas Melzer übernehmen interimis­tisch seinen Bereich.

Überraschung beim börsennotierten Vorarlberger Wäschehersteller Wolford AG: Wie es von Seiten des Unternehmens am Freitag in einer ad-hoc-Mitteilung hieß, werde der langjährige Vorstandvorsitzende Holger Dahmen (53) das Unternehmen auf eigenen Wunsch per 31. Jänner 2014 verlassen. In Abstimmung mit dem Aufsichtsrat werde er sein Vorstandsmandat allerdings mit sofortiger Wirkung zurücklegen.

Holger Dahmen war fast genau zehn Jahre lang – seit Jänner 2004 – als Vorstandsvorsitzender des Wäscheherstellers tätig. Er werde sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen, hieß es.

Suche nach Nachfolger

„Holger Dahmen hat das Unternehmen mit viel Geschick geführt und durch die Unbilden der Wirtschafts- und Währungskrisen geleitet. Wir bedauern sein Ausscheiden sehr und wünschen ihm für seinen zukünftigen Werdegang weiterhin viel Erfolg“, äußerte sich Emil Flückiger, Aufsichtsratsvorsitzender der Wolford AG. Die Mitglieder des Aufsichtsrats beginnen umgehend mit der Suche nach einem Nachfolger mit „erwiesener Erfahrung“ in den Bereichen Marketing und Vertrieb von Luxusprodukten.

Die Geschäfte werden bis auf Weiteres durch die beiden Vorstände Axel Dreher und Thomas Melzer geführt, wobei Axel Dreher als Sprecher des Vorstandes agiere. „Durch die interimistische Ressortverteilung auf diese beiden Vorstände ist die nahtlose und effiziente Umsetzung der kürzlich beschlossenen strategischen Refokussierung gewährleistet. Beide Herren haben umfangreiche Erfahrungen in ihren jeweiligen Verantwortungsbereichen sowie in der Umsetzung strategischer Weichenstellungen und werden von einem starken Team in der nächsten Führungsebene unterstützt“, betonte Flückiger.

Wolford hat zuletzt wiederholt mit negativen Ertragszahlen von sich reden gemacht. So erzielte das Bregenzer Unternehmen im Geschäftsjahr 2012/13 ein negatives Ergebnis nach Steuern von minus 2,8 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2013/14 belief sich das Nachsteuerergebnis ebenfalls auf fast minus zwei Millionen Euro. Unter Berücksichtigung von Einmalaufwendungen rechnet der Vorstand für das Gesamtjahr mit einem negativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von bis zu minus fünf Millionen Euro.

Anlässlich der Präsentation der Halbjahresergebnisse Mitte Dezember 2013 haben die Wolford-Verantwortlichen deshalb eine komplette Refokussierung auf die Kernbereiche Legwear und körpernahe komplementäre Produkte angekündigt. Der Bereich Ready-to-wear soll deutlich reduziert werden auf Produkte, die zu dieser „geschärften Positionierung“ passen. Schwimmbekleidung soll unterdessen aus dem Sortiment gestrichen werden. Dazu kommen ein Kostenoptimierungsprogramm und die Straffung interner Prozesse. Zudem sollen alle eigenen Standorte einer „nochmaligen kritischen Prüfung“ unterzogen werden.

„ Holger ­Dahmen hat das Unternehmen mit viel Geschick geführt und durch die Unbilden der Wirtschafts- und Währungskrisen geleitet. “ Emil Flückiger, Aufsichtsratsvorsitzender der Wolford AG

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.