Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Umsatzrückgang bei Hilti & Jehle

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Bauunternehmen allerdings Umsatzsteigerung.

Einen Umsatz von 70,4 Millionen Euro hat die Bau-Unternehmensgruppe Hilti & Jehle GmbH mit Hauptsitz in Feldkirch im Geschäftsjahr 2012/13 (31. März) erzielt. ­Dies sei ein Rückgang von rund elf Prozent gegenüber 2011/12. Das Betriebsergebnis habe sich um etwa 2,4 Millionen Euro von vormals plus 1,7 Millionen Euro auf nun minus 720.000 Euro verringert.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sei dementsprechend um etwa zwei Millionen Euro von plus 1,5 Millionen Euro auf zuletzt minus 417.000 Euro gesunken.

Reinhard Moser, kaufmännischer Geschäftsführer der Hilti & Jehle GmbH, bestätigte diese Kennzahlen auf Anfrage. Er verweist in Zusammenhang mit dem Umsatzrückgang darauf, dass die Firmengruppe eine Reihe von Baustellen hatte, die zum Stichtag noch nicht verrechnet werden konnten. Die Gewinn- und Verlustrechnung zeige bei der Veränderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen sowie an noch nicht abrechenbaren Leistungen mehr als 6,6 Millionen Euro. Im Jahr davor sei diese Zahl wesentlich geringer gewesen. Das bedeute, dass der Umsatzrückgang nicht so stark ausgefallen sei, wie der Blick auf die reine Umsatzzahl suggerieren würde. „Dennoch hatten wir im Vorjahr zweifellos einen Rückgang zu verzeichnen. Mit ein Grund war sicherlich das Wetter, das auf vielen Baustellen zu Verzögerungen führte“, sagte Moser.

Ungünstige Faktoren

In der Folge sei auch das Ergebnis negativ ausgefallen. Das komme bei Hilti & Jehle eher selten vor. Im Vorjahr seien diesbezüglich mehrere Faktoren ungünstig zusammengekommen. Und auch der Wettbewerb am Bau sei nicht zu unterschätzen.

Für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr 2013/14 erwarte man allerdings wieder ein Umsatzplus auf bis zu 80 Millionen Euro sowie ein „deutlich positives Betriebsergebnis und ein klar positives EGT“, erklärte Moser. Er begründet diese Prognose zum einen mit der gesteigerten Betriebsleistung. Sowohl die Bereiche Hoch- und Tiefbau als auch die eher noch jungen Geschäftsbereiche Guss-Asphalt und Pflasterbau würden heuer zulegen. Die beiden Hauptmärk­te Tirol und Vorarlberg hätten sich dabei sehr gut entwickelt.

Zum anderen habe Hilti & Jehle eine Reihe von internen Optimierungsmaßnahmen auf der Kostenseite umgesetzt. So sei zum Beispiel beim Personal die natürliche Fluktuation nicht immer nachbesetzt worden. Bereits im Vorjahr sei der durchschnittliche Beschäftigtenstand von vormals 534 auf 514 reduziert worden. Jetzt werde dieser erneut ein wenig sinken. „Zudem haben wir einen restriktiveren Kurs beim Einsatz von Leasingpersonal gefahren“, sagte Moser. Bei Neuanschaffungen im Fuhrpark etwa überlege man sehr genau, ob man diese Aufgabe nicht effizienter durch Frächter erledigen lassen könne. Derzeit unterhält Hilti & Jehle in Tirol und Vorarlberg sieben Zustellfahrzeuge.

Verhaltenes Umfeld

Für das Geschäftsjahr 2014/15 sei man eher weniger optimistisch, da die Branchenschätzungen auf ein Minus beim Bauvolumen von etwa zehn Prozent hindeuten. „In diesem verhaltenen Umfeld dürfte der Umsatz wieder etwas zurückgehen“, prognostizierte Moser. Gerade der Tiefbau-Bereich werde das aufgrund der Einsparungen der öffentlichen Hand zu spüren bekommen.

Über Hilti & Jehle

Hilti & Jehle ist in den Bereichen Hoch- und Tiefbau, Asphaltbau, Rohstoffproduktion, Roh- und Baustoffhandel sowie im Bauträgergewerbe tätig. Rund 90 Prozent des Geschäftes erzielt das Unternehmen in Tirol und Vorarlberg, etwa zehn Prozent in der Schweiz. Zur Firmengruppe Hilti & Jehle gehören unter anderen die Hilti & Jehle Grundbau GmbH & Co KG, die Wucher Bauunternehmen GmbH & Co KG in Ludesch und die Normbeton GmbH & Co KG in Götzis (50%). Die Wurzeln der Firmengruppe reichen in das Jahr 1876 zurück.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.