Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Ein tiefer Ausschnitt erregte die Gemüter

Die 20. Auflage der Motorradwelt Bodensee geht heute und morgen in Friedrichshafen über die Bühne. 266 Aussteller präsentieren ihre Produkte.

Jochen Dedeleit

Der Rückblick während der obligatorischen Pressekonferenz war verständlich, schließlich öffnet die Motorradwelt Bodensee in Friedrichshafen heuer zum 20. Mal ihre Pforten. Und bei den Erinnerungen an alte Zeiten kamen recht amüsante Details ans Licht. 1995 hieß die Motorradmesse noch „Biker Weekend“ und das Ankündigungsplakat verursachte reichlich Wirbel. „Darauf war eine Frau mit einem tiefen Ausschnitt zu sehen und dies erregte doch die Gemüter“, erinnert sich der Initiator des Biker-Stelldicheins, der ehemalige Projektleiter Roland Bosch.

Waren es 1995 noch 100 Aussteller und immerhin 21.000 Besucher, werden heuer 266 Aussteller aus neun Nationen und bis einschließlich morgen über 35.000 Besucher auf der größten Bike-Messe in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz erwartet. Die großen Hersteller haben den Messe-Event mittlerweile fest in ihrem Terminkalender, so etwa Ducati, KTM, Suzuki, Horex, Victory und erstmals Indian. BMW, der Marktführer in Deutschland, präsentiert sich über vier große süddeutsche Händler auf der diesjährigen Messe.

KTM Super Duke 1290

Besondere Aufmerksamkeit dürfte KTM genießen (die rotweißrote Topmarke ist ebenfalls bei vier Händlern zu bestaunen), zumindest wenn es nach Andreas Illg geht. „Neben Modellen der wieder aufstrebenden Japaner Yamaha, Suzuki und Kawasaki dürfte die KTM Super Duke 1290 ein Highlight dieses Jahres werden“, meint der Herausgeber der Motorradzeitschrift MO, der das Bike als „sportliche Alternative zu BMW“ sieht. Im Magazin heißt es desweitern, „was für die Teufelsbeschwörer unter den Motorradhassern daherkommt wie der Fleisch gewordene Leibhaftige, entpuppt sich als geniale Lösung im Sinne von Dynamik, Genuss und Sicherheit gleichermaßen“.

Andreas Illg ist bestens gelaunt, denn im dritten Jahr in Folge herrsche eine durchwegs positive Stimmung in der Branche. „Und die Aussichten für die nächste Saison sind dank guter Rahmenbedingungen ebenfalls recht erfreulich.“ Besonders gefragt waren in Deutschland 2013 die großen Reise- und Tourenmotorräder, Spitzenreiter war die BMW R1200GS, gefolgt von der Vespa GTS 300 Super und der Yamaha YZR 125.

Aus Österreich präsentieren sich auf der dreitägigen Messe „Star Event“ aus Feldkirch (Halle B1), „Bikers & Western Goods Trading Post“ aus Dornbirn (B3), „firetrikes“ aus Höchst (B2), der Gasthof Sonnenkopf aus Faschina (B3), das Motorradland Kärnten (B2), das Hotel Jägerhof aus Zams (B2), „Massage Divison“ aus Innsbruck (Foyer), die Motorrad-Hotels aus Maishofen (B2), der Landgasthof Wasserfall aus Fusch (B2) und die Tiroler „Let’s bike together“-Betriebe. KTM wird von vier Händlern aus Deutschland in Halle B1 vertreten.

„Best Bike Award“

Der Höchster Edmund Feurstein vereinnahmt mit seinen Trikes eine große Fläche in der Halle B2, „ich bin begeisterter Motorradfahrer und über meine Frau zu den Trikes gekommen. Und das gefällt mir jetzt genauso gut“, bekennt der Weinhändler, der Trikes „nebenbei“ verleiht oder auch verkauft. Hauptberuflich verschönert der Feldkircher Peter „Chopper“ Herschmann alle Arten von Bikes. In Friedrichshafen sitzt der Betreiber von „Chopper Custom Painting“ als Mitglied in der „Best ­Bike Award“-Jury. „Vor allem im Winter sollte schließlich alles lackiert werden“, meint Hersch­mann und lacht. Er veranstaltet heuer zum dritten Mal die Internationale Austria-­Costumbike-Show auf dem Messegelände Dornbirn (15. und 16. November).

Während auf der einen Seite die 266 Aussteller mit ihren Motorrädern, Rollern, Quads und Trikes im Mittelpunkt stehen, erwartet die Besucher auf der anderen Seite ein überaus abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Stunt-Shows, Motorrad-Akrobatik und zahlreichen Rennen. „Die Kombination aus hochwertiger Produktschau und Eventcharakter ist einzigartig und kommt beim Publikum seit 20 Jahren bes­tens an“, weiß Messechef Klaus Wellmann. „Auf der Messe zelebrieren wir das Erlebnis Motorrad. Es gibt auf einem der acht Parcours genügend Möglichkeiten, die Maschinen auszuprobieren und in Aktion zu erleben. Bei der Biker-Gemeinde bleibt kein Wunsch offen – vom Motorrad-Zubehör über die Ausrüstung bis hin zu Hotel- und Reiseinformationen sowie einem großen Customizing-Bereich wird vieles geboten,“ ergänzt Projektleiterin Petra Rathgeber.

Stuntakrobatik

Auch Armin Prutscher, Organisator des Trial-Parcours, stößt in dasselbe Horn: „Es ist für mich jedes Jahr ein Highlight, wie wir uns mit der Messe zusammen vergrößert haben: Angefangen haben wir mit ein paar Steinen im Freigelände. Heute steht ein Riesen-Parcours mit verschiedenen Rampen und Hindernissen in der Halle B4.“ Mittlerweile zeigen die besten Trial-Fahrer Deutschlands in Friedrichshafen ihre Kunst. Starqualitäten beweist 2014 auch Chris Rid mit seiner Stuntakrobatik-Show. Und heuer ebenfalls mit dabei ist Werner Beinhart. Jener ­Motorrad fahrende Comic-Held, der mit seiner Horex durch die 1990er-Jahre donnerte. Mit ihm gibt es ein Wiedersehen, denn im Geburtstagskino werden die Kultfilme gezeigt. Darüber hinaus sind bei der Sonderschau mit Exponaten aus 20 Jahren Messegeschichte auch zahlreiche Star-Motorräder zu sehen.

Schrauber-Wettbewerb

Wer hat das schönste Motorrad im ganzen Land? Dieser Frage geht der neue Schrauber-Wettbewerb „Best Bike Award“ nach. Entscheidend ist dabei aber nicht nur die Schönheit der Maschine, die Fachjury belohnt auch die verrücktesten, individuellsten und originellsten Umbauten am Motorrad. Während sich im vergangenen Jahr das Teilnehmerfeld ausschließlich auf Streetfighter beschränkte, sind 2014 erstmals alle individualisierten Motorräder zugelassen.

Reisemarkt

Die Freiheit genießen und nur da anhalten, wo der Wind und die Straße einen hinführen. Der Reisemarkt „Bikers Welcome“ sorgt dafür, dass man dort auch eine Unterkunft erhält. Ob Niederlande, Italien, Frankreich oder Österreich, die schönsten Motorrad-Reiseziele und Biker-freundliche Unterkünfte werden in Halle B2 vorgestellt.

Jobbörse

Wer möchte sein Hobby zum Beruf machen? Erstmals hilft die Motorradwelt Bodensee bei der Suche nach dem richtigen Arbeitsplatz rund ums ­Bike. Bei der Jobbörse im Internet und auf der Messe können sowohl Gesuche als auch freie Stellen aufgegeben werden. Unter www.motorradwelt-bodensee.de können Interessierte nach Stellen stöbern oder ihre fachspezifische Ausschreibung einstellen.

Öffnungszeiten

Die Motorradwelt Bodensee hat ihre Pforten noch bis Sonntag geöffnet: Heute von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Wer während der Motorradwelt Bodensee seinen 20. Geburtstag feiert, erhält freien Eintritt.

wissenswertes

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.