Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Spitalselbstbehalt steht im Ausschuss zur Diskussion

Vorarlberger Freiheitliche wollen Sprachförderung im Mutter-Kind-Pass verankert wissen.

Gleich sechs Ausschüsse des Vorarlberger Landtages tagen am heutigen Mittwoch. Zahlreiche Anträge der verschiedenen Parteien stehen dabei zur Diskussion. Zum einen wird es um die Abschaffung der Selbstbehalte gehen, die Standortgemeinden für die Landeskrankenhäuser entrichten. Argumentiert wurde die Einführung mit dem Standortvorteil und der Umwegrentabilität. „Die Vorteile fallen zunehmend weg. Städte und Gemeinden sind mit hohen Kosten für Gesundheit, Soziales oder Kinderbetreuung konfrontiert. Um die Belastungen zu reduzieren, fordern wir den Landeshauptmann auf, mit den Verantwortlichen der Standortspitäler zu verhandeln“, sagt FPÖ-Chef Dieter Egger.

Ein weiterer Antrag der FPÖ betrifft das Thema Sprachförderung. „Für uns beginnt Integration bereits bei der Geburt. Wir wollen von Beginn an klar machen, dass Eltern ihre Kinder beim Erwerb der deutschen Sprache zu unterstützen haben“, erklärt Egger. Klar ist für ihn, dass jedes Kind bei Schuleintritt die Unterrichtssprache beherrschen muss. „Sprachförderung ist auch eine Elternpflicht, deren Verletzung in letzter Konsequenz auch zu Sanktionen führen muss.“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.