Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Gekommen, um zu siegen: Neos wollen Klubstärke

Bei den Landtagswahlen im Herbst will Landessprecherin Scheffknecht acht Prozent erreichen.

Hohe Ziele haben sich die Pinken im Heimatland ihres Parteichefs gesetzt: Die Vorarlberger Neos wollen bei der Landtagswahl im Herbst mindestens acht Prozent der Stimmen erreichen. „Wir streben Klubstärke an, das sind in etwa acht Prozent“, sagte Neos-Landessprecherin Sabine Scheffknecht. Das sei eine Größenordnung, in der die Neos im Land mitreden könnten.

Für Aufsehen hatte die pinke EU-Spitzenkandidatin Angelika Mlinar in den vergangenen Tagen gesorgt. Mlinar, die ihre Wurzeln beim Liberalen Forum hat, hatte auch Überlegungen zur Privatisierung des Wassers geäußert. In Vorarlberg stehe eine Privatisierung der Wasserversorgung außer Frage, versuchte Scheffknecht anderslautende Medienberichte der vergangenen Tage klarzustellen. „Wir haben im Moment eine Lösung, die sehr gut funktioniert“, sagte die Neos-Landessprecherin. Ihre Partei habe nicht das Ziel, daran etwas zu ändern.

Diskussion zulassen

Die Aussagen ihrer Parteikollegin, der EU-Kandidatin Angelika Mlinar, verteidigte Scheffknecht. Nicht in allen EU-Ländern sei die Wasserversorgung so gut sichergestellt. Den Neos gehe es immer darum, das Beste für die Bürger zu erzielen. „Wir verurteilen weder das eine noch das andere“, meinte Scheffknecht. Deshalb sei eine Diskussion über ein Thema wie die Wasserversorgung in jedem Fall richtig und wichtig. „Eine Wasserversorgung sollte günstig und in guter Qualität erfolgen.“

Ebenso wie die Vorarlberger Landtagsparteien sprechen sich die Neos klar gegen Fracking am Bodensee „zum jetzigen Stand der Technik“ aus. Scheffknecht stellte sich auch „absolut“ gegen Feldforschung in diesem Bereich.

Die Vorarlberger Neos werden am 28. Juni ihre Landesliste erstellen. Dies ist um eine Woche später, als zunächst geplant. Grund dafür ist, dass NEOS-Chef Matthias Strolz nur an diesem Tag Zeit hat, ins Ländle zu kommen.

Online-Voting

Davor können Vorarlberger Bürger online in einem Vorwahlverfahren ihren Favoriten wählen. Alle Kandidaten für die Landtagswahl müssen sich am 2. Juni in der Neos-Mitgliederversammlung vorstellen. Danach wird abgestimmt, wer zur internen Wahl Ende Juni zugelassen wird.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.