Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Frastanzer hat 2013 mehr Bier verkauft

Der Umsatz der Brauerei stieg um sieben Prozent auf 6,3 Millionen Euro. Rund eine Million Euro wurde im vergangenen Jahr investiert.

Die Brauerei Frastanzer hat im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von 6,3 Millionen Euro erzielt. Das ist ein Plus von rund sieben Prozent, erklärt Geschäftsführer Kurt Michelini im Vorfeld der Generalversammlung.

Das Umsatzplus sei zum Großteil organisch und entfalle nur zu einem kleineren Teil auf Preiserhöhungen. Dies sei auch daran zu erkennen, dass der Ausstoß der Bier-Eigenmarke „Frastanzer“ im Berichtsjahr um beinahe fünf Prozent auf 37.152 Hektoliter (inklusive Biermischgetränke) angestiegen sei. Der Bierartikel „Frastanzer s’klenne“ (0,33 Liter), der erst vor fünf Jahren auf den Markt kam, sei mittlerweile das meistverkaufte Produkt.

Bestes Ergebnis seit Jahren

Detailzahlen zur Ertragssituation nannte Michelini nicht. Er sagte aber, dass die Brauerei Frastanzer 2013 das beste operative Ergebnis der vergangenen 20 Jahre erzielt habe. „Wir verzeichnen für das Vorjahr ein deutlich positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit.“ Die Sanierung und Restrukturierung des Getränkeherstellers sei damit abgeschlossen. Bereits 2012 wurde ein positives Betriebsergebnis erzielt. „Wir können jetzt also in den normalen Geschäftsbetrieb übergehen“, sagte Michelini.

Rückzug aus Tirol

Frastanzer erziele rund zwei Drittel des Umsatzes mit der eigenen Biermarke, ein Drittel entfalle auf die Handelsware etwa mit Franziskaner Weizenbier oder nicht-alkoholischen Getränken. Der Bereich Handelswaren sei 2013 konstant geblieben. Das hänge auch damit zusammen, dass sich Frastanzer bewusst aus ein paar Bereichen und Regionen zurückgezogen habe. Das gelte unter anderem für Tirol. Den vollständigen Rückzug aus dem Nachbarbundesland habe man schon längere Zeit vorbereitet.

Im Berichtsjahr 2013 investierte die Brauerei Frastanzer rund eine Million Euro, davon 600.000 Euro in einen neuen Flaschenfüller. Pro Stunde kann diese Anlage 15.000 Flaschen abfüllen. „Dieses Großprojekt war eine wichtige strategische Entscheidung“, sagte Michelini. Denn damit seien alle früheren Überlegungen, die Flaschenabfüllung auszulagern, endgültig vom Tisch. Diese Investition gebe der Brauerei Frastanzer mit ihren 35 Mitarbeitern noch mehr Unabhängigkeit.

Im Rahmen der Generalversammlung, die am gestrigen Abend über die Bühne ging, standen auch Neuwahlen für Vorstand und Aufsichtsrat an. Alle Gremien-Mitglieder würden sich der Wiederwahl stellen, sagte Michelini. Veränderungen seien nicht geplant.

Über 100 Gesellschafter

Als Obmann der Brauerei Frastanzer fungiert Lothar Gallaun. Aufsichtsratsvorsitzender ist Walter Fritz. Der Braumeister von „Frastanzer“ heißt Rudolf Mayer. Kurt Michelini ist seit April 2008 Geschäftsführer der Brauerei Frastanzer. Das Unternehmen wurde 1902 gegründet und zählt mehr als 100 Gesellschafter.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.