28 Stunden Zeit zum „Umma hüsla“

Designer und Entwickler haben sich beim zweiten „Umma hüsla“-Hackathon in Dornbirn getroffen. Dabei wurden spannende Projekte erdacht und umgesetzt – vom intelligenten Gürtel bis hin zum Handkantenschlag-Automaten.

Sara Bonetti

Eine Drohne, welche später Feuer erkennen und dies entsprechend melden soll, baut Julian im Dornbirner Campus V gerade zusammen. Die dazugehörigen Ventilatorflügel hat Jim im Erdgeschoss zuvor per 3D-Verfahren gedruckt. Studenten vom Technikum Wien löten in einer anderen Ecke Sensoren zu

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.