Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Damüls – Skigeschichte im Ortskern

Hannes Schneider bei einer Skitour. Privat (5), VLK

Hannes Schneider bei einer Skitour.

 Privat (5), VLK

Am Nationalfeiertag gab es in Damüls die Wiedereröffnung und FIS-Zertifizierung des heimischen Skimuseums zu feiern.

Von Jakob Lorenzi

Wintersport wird in Vorarlberg groß geschrieben – besonders in Damüls. Für die Gemeindemitglieder gab es in diesem Sinne im Pfarrsaal einen großen Anlass zu feiern: Das heimische Skimuseum wurde nach sechsmonatiger Sanierung feierlich wiedereröffnet. Zudem dürfen sich die Verantwortlichen des Museums auch über die von FIS-Präsidenten Gian-Franco Kasper persönlich überreichte FIS-Zertifizierung freuen. Kasper betonte zudem, dass Damüls als das schneesicherste Dorf Österreichs eine große Zukunft vor sich habe. Das Museum wurde 2013 vom ehemaligen Sportartikelhändler Christian Lingenhöle initiiert. Lingenhöle sammelte bereits vor der Pensionierung historische Skier. Diese Sammelleidenschaft war dann auch die Grundlage für das Skimuseum. Besucher erhalten einen Einblick in die 130-jährige Geschichte des Wintersports in Vorarlberg. Doch nicht nur der Alpinskilauf, sondern auch andere Wintersportarten wie das Skispringen sind in der Schau vertreten.

Erinnerungsstücke. In der Dauerausstellung im ersten Stock des Damülser Pfarrhofs wird die Skigeschichte mit vielen Exponaten veranschaulicht. Der Fokus liegt auf historischen Skiern und auf verschiedensten Ausrüs­tungsgegenständen und Erinnerungsstücken. Ergänzt werden diese durch Fotografien, Literatur und Dokumente. Der Inhalt lässt sich dabei in drei Bereiche gliedern.

Ein Schwerpunkt sind die Vorarlberger Skipioniere, unter ihnen Viktor Sohm, Georg Bilgeri, Hannes Schneider oder Ernst Janner. In dieser Sektion wird ebenso auf die Anfänge des Skilaufs in Skandinavien eingegangen. Der zweite Schwerpunkt ist die Skiproduktion, welche anfangs durch die Wagnerbetriebe dominiert wurde. Dritter und letzter Punkt sind die Olympischen Winterspiele. In diesem Teil wird Vorarlberg als ein Land mit großer Rennlauftradition hervorgehoben. Neben diesen Ausstellungsstücken bekommen Interessierte auch einen Einblick in die umfangreiche Sammlung von Christian Lingenhöle.

Kein Zufall. Die Örtlichkeit des Skimuseums ist für Lingenhöle dabei kein Zufall. So hat er seine Leidenschaft für das Skifahren schon in jungen Jahren in Damüls entdeckt. Das Vorarlberger Dorf hat aber allem Anschein nach auch den FIS-Präsidenten beeindruckt, welcher das wiedereröffnete Museum lobte. Er versprach zudem, die Gemeinde in Erinnerung zu behalten. Und das, obwohl er am Morgen des österreichischen Nationalfeiertags noch nicht genau wusste, wo Damüls überhaupt liegt.

Die Räumlichkeiten des Pfarrhofs bieten nach der Sanierung vielfältige Verwendungsmöglichkeiten für die Gemeinde. So wird das Gebäude nicht nur für das Vorarlberger Skimuseum, sondern auch für temporäre Ausstellungen sowie von der Pfarre genutzt. Neben der Gemeinde und der Pfarre wurde die Sanierung auch durch die Verantworlichen der Europäischen Union gefördert.

Lobende Worte. Der Festakt am Feiertag wurde von Chris­tof Thöny, Geschäftsführer des Vorarlberger Landesmuseumsvereins, moderiert. Die anwesenden Gäste, unter ihnen skiversierte wie Landtagspräsident Harald Sonderegger und nur bedingt skiaffine Persönlichkeiten wie Bischof Benno Elbs hatten ausschließlich löbliche Worte für das Museum. Der Musikverein Damüls begleitete den Anlass musikalisch.

<p class="caption">Bischof Benno Elbs, Christian Lingenhöle und Landtagspräsident Harald Sonderegger bei der Eröffnung.</p>

Bischof Benno Elbs, Christian Lingenhöle und Landtagspräsident Harald Sonderegger bei der Eröffnung.

<p class="caption">Bild oben: Historische Ansicht mit dem Pfarrhof Damüls. Bild links: Skierzeuger Christian Frei. </p>

Bild oben: Historische Ansicht mit dem Pfarrhof Damüls. Bild links: Skierzeuger Christian Frei. 

<p class="caption">Bild oben: Olympiasiegerin Trude Jochum-Beiser.</p><p class="caption">Bild links: Oberst Georg Bilgeri.</p>

Bild oben: Olympiasiegerin Trude Jochum-Beiser.

Bild links: Oberst Georg Bilgeri.

Hintergrund

Fédération Internationale de Ski (FIS)

Die FIS ist der internationale Skiverband. In der Schweiz situiert, veranstaltet die FIS diverse Wettkämpfe wie den Weltcup, erlässt aber auch FIS-Regeln wie zum Beispiel zum Verhalten auf Skipisten. Derzeit sind 110 Mitgliedsverbände, auch der ÖSV, der FIS angeschlossen.

Skimuseum Damüls

Kulisse Pfarrhof, Kirchdorf 138

Di. und Fr. von 15–18 Uhr

www.damuels.travel

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.