Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Mit Neugier und Erfahrung in die Zukunft

Georg Comploj, Jürgen Rainalter und Josef Lampert (v.l.).
               

Georg Comploj, Jürgen Rainalter und Josef Lampert (v.l.).

 

Heuer begeht die Getzner Unternehmensgruppe das 200-Jahr-Jubiläum. Für 2017 konnten zudem steigende Umsatzzahlen verzeichnet werden.

Von Rubina Bergauer

Im Jahr 1818 gründeten Chris­tian Getzner, Franz Xaver Mutter und Andreas Gassner in Bludenz gemeinsam die Textilfirma Getzner, Mutter & Cie. Im Laufe der Jahre entstanden zudem die beiden Tochterunternehmen Getzner Textil und Getzner Werkstoffe. Heuer, im Jahr 2018, wird das 200-Jahr-Jubiläum der Unternehmensgruppe gefeiert. Aus diesem Anlass stellten die Geschäftsführer am Freitag die Jahresergebnisse 2017 vor und gaben Einblick in Geschichte und Zukunftspläne. „Neugier ist unser Antrieb – das zieht sich durch die gesamte Firmengeschichte“, betonte Georg Comploj, Geschäftsführer der Holding Getzner, Mutter & Cie. Diesem Umstand sei auch zu verdanken, dass die Unternehmen der Getzner Gruppe sich in den vergangenen 200 Jahren zu internationalen Playern mit weltweiten Standorten und Tochterfirmen entwickelt haben, führte Comploj aus. Erfahrung sei zudem ein weiteres wichtiges Abgrenzungskriterium gegenüber Mitbewerbern.

Im Jubiläumsjahr sind unter anderem ein Gala-Abend, ein Familienfest für Mitarbeiter und zahlreiche andere Aktivitäten geplant. So sollen bei der diesjährigen Sportveranstaltung „Bludenz läuft“ 200 Getzner-Mitarbeiter am Start sein. Darüber hinaus wurde die „Stadtvilla 38“ in Bludenz erworben – das Haus, in dem 1818 der Getzner-Gründungsvertrag unterschrieben wurde. Zurzeit wird das Gebäude von Grund auf saniert. „Ab September wird dort eine dreiteilige Ausstellung zu sehen sein, die die Unternehmensgeschichte, Produkte und Innovationskraft beleuchtet. Auch eine Kunstausstellung ist geplant“, gab Comploj einen Ausblick, bevor Josef Lampert, Vorstandsvorsitzender der Getzner Textil AG, und Jürgen Rainalter, Geschäftsführer von Getzner Werkstoffe von den Entwicklungen in ihren Geschäftsbereichen berichteten.

Neue Strategien. „Als 1980 die Getzner Textil AG gegründet wurde, herrschten bereits turbulente Zeiten in der Branche“, erzählte Lampert. Um weiterhin bestehen zu können, seien die Gesellschafter bereit gewesen, viel zu investieren, um die harten Jahre zu überstehen. Auch die 1990er-Jahre seien hart gewesen für das Textilunternehmen, doch mit Mut zu neuen Strategien seien auch diese Schwierigkeiten umschifft worden. „Der Umsatz der Textil-Gruppe ist von 2013 auf 2014 um 140 Prozent gewachsen. Im Jahr 2017 stieg er organisch um weitere 8,5 Prozent auf 306 Millionen Euro“, informierte der Vorstandsvorsitzende. Dies sei unter anderem auch dem außerordentlichen Einsatz der Mitarbeiter zu verdanken. Insbesondere mit Afrika-Damasten für die traditionelle Kleidung in Westafrika hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht. „Ein wichtiger Meilenstein des vergangenen Jahres war die Entwicklung der Strategie 2021. Im Rahmen dieser beschäftigen wir uns mit der Umsatzausweitung bei Afrika-Damasten, der Konsolidierung im Hemden- und Modestoffbereich sowie der Schaffung neuer Geschäftsbereiche mit Technischen Textilien“, führte Lampert aus. Zudem sollen heuer noch 58 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Einen großen Wachstumsmarkt sieht Lampert im Bahntransport und Automobilbereich. Hierfür werden von Getzner Textil Sitzbezugsstoffe hergestellt. „Investitionsmäßig wird 2018 ein ruhigeres Jahr, allerdings wurden in den vergangenen Jahren viele Investitionen getätigt und das wird sich in einer Umsatz- und Ergebnissteigerung im zweistelligen Bereich niederschlagen“, zeigte sich Lampert überzeugt. Der Vorstandsvorsitzende geht im Mai 2018 in den Ruhestand. Dann erfolgt der vor vier Jahren eingeleitete Generationenwechsel im Vorstand. Die Aufgaben werden dann von Roland Comploj als CEO und Martin Frick als CFO übernommen.

Renommierte Projekte. Die Wurzeln von Getzner Werkstoffe liegen ebenfalls im textilen Bereich. Mit einem Umsatz von 95,2 Millionen Euro in den Geschäftsbereichen Bahn, Bau und Industrie war 2017 das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr seit der Gründung 1969. „Besonders stolz sind wir darauf, dass vergangenes Jahr wieder zahlreiche, teils äußerst renommierte Referenzprojekte umgesetzt werden konnten“, hob Geschäftsführer Jürgen Rainalter hervor. Dazu zählen unter anderem eine Waggonbodenlagerung für einen japanischen Luxuszug von Kawasaki. Weitere namhafte Projekte waren der Schwingungsschutz für das Pariser Kulturzentrum La Seine Musicale sowie für ein Windrad auf dem Eiffelturm. Auch bei Getzner Werkstoffe wurde 2017 an der Strategie gefeilt. „Wir starten dieses Jahr mit einer wettbewerbsfähigeren, effizienteren Organisationsstruktur, in der unsere Kompetenzen stärker gebündelt sind“, erläuterte Rain­alter. Darüber hinaus ist ­eine Standorterweiterung in Bürs bis 2020 geplant.

<p class="caption">Der Standort von Getzner Werkstoffe in Bürs – bis 2020 soll erweitert werden.</p><p class="credit"> Getzner/Timo Vogel (1),  Klaus Hartinger (2)</p>

Der Standort von Getzner Werkstoffe in Bürs – bis 2020 soll erweitert werden.

 Getzner/Timo Vogel (1),
 Klaus Hartinger (2)

Information

Getzner

Die Firma Getzner, Mutter & Cie. wurde 1818 in Bludenz gegründet. Im Jahr 1969 erfolgte die Gründung von Getzner Chemie Ges.m.b.H. & Co – heute Getzner Werkstoffe als Tochtergesellschaft. 1980 entstand die Getzner Textil AG mit Sitz in Bludenz, Getzner, Mutter & Cie. übernimmt die Aufgaben der Holding. Es gibt 63 Gesellschafter, die alle von den Gründern abstammen. Heuer wird das 200-Jahr-Jubiläum begangen

200years.getzner.com.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.