Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Gespräche über die Wege des Lebens

Benno Elbs, Julia Moretti und George Nussbaumer waren Podiumsgäste der Auftaktveranstaltung in der inatura.  rinner

Benno Elbs, Julia Moretti und George Nussbaumer waren Podiumsgäste der Auftaktveranstaltung in der inatura.  rinner

Mit einer interessanten Vorarlberger Persönlichkeit sowie Freunde und Bekannten einen Abend lang über Gott und die Welt sprechen – das ist im Rahmen der Dialogreihe W’ortwechsel möglich.

Von Rubina Bergauer

Die Veranstaltung W’ortwechsel, die vom 23. April bis 4. Mai über die Bühne geht, soll anregen, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken. Umgesetzt wird das Vorhaben von der Diözese Feldkirch, weiteren Projektpartnern und Simone Fürnschuß-Hofer als freischaffender Projektkoordinatorin. Dabei handle es sich keineswegs um ein missionarisches Projekt, betont sie. „Der Dialog über Gott und die Welt, der Austausch von Perspektiven und der gesellschaftliche Diskurs stehen im Vordergrund. Mitmachen kann jeder.“

Kein Schema F. Gesprächspartner sind Menschen aus den verschiedensten Bereichen, die Vorarlberg auf irgendeine Weise mitgestaltet haben oder ein besonderes Schicksal zu bewältigen hatten – kurzum „starke Biografien“, wie es Fürnschuß-Hofer formuliert. Die Gesprächsabende werden in privaten Wohnzimmern im ganzen Land durchgeführt. In den vergangenen Jahren kamen beim W’ortwechsel rund 80 Gesprächspartner und rund 50 Moderatoren zum Einsatz. „Und keine Gesprächsrunde ist wie die andere“, berichtet die Projektleiterin. Oft sei im Vorfeld eine gewisse Unsicherheit zu spüren – sowohl bei den privaten Gastgebern als auch vonseiten der geladenen „Persönlichkeiten“. „Schließlich gibt es kein Schema F nach dem der Abend abläuft. Aber genau das macht schließlich auch den Reiz aus. Mutig sein, sich etwas Neues trauen. „Bisher haben wir sehr positives Feedback erhalten“, erzählt Fürnschuß-Hofer. Die Teilnehmer würden das kultivierte Gespräch, bei dem alle gehört werden, schätzen. Worte wechseln, Eindrücke gewinnen, andere Lebenswelten kennenlernen, Erfahrungen teilen, Werte und Sehnsüchte diskutieren – all dies kann so ein Abend beinhalten. „Es ist eine Sehnsucht nach Austausch vorhanden“, ist die Projektkoordinatorin überzeugt. Vielleicht sei dies in einem Zeitalter, in dem viele Sozialkontakte vorwiegend online passieren, mehr denn je der Fall, gibt sie zu bedenken. Und auch wenn das Thema Glauben nicht programmatisch im Vordergrund steht, so bietet sich speziell im Gespräch mit den kirchlichen Protagonisten die Gelegenheit, der „Spiritualität Raum zu geben“.

Gedanklicher Anstoß. Bei der diesjährigen Auftaktveranstaltung am 14. März in der inatura in Dornbirn diskutierten Bischof Benno Elbs, Julia Moretti und George Nussbaumer über ein „gelungenes Leben“. Dabei wurden viele verschiedene Themen beleuchtet. Unter anderem erzählten die drei Podiumsgäste über freudige Ereignisse, Erfolg und was Glück für sie bedeutet. Die Frage, wofür die Betreffenden leben wollen, bildete dabei den roten Faden. Im Anschluss daran nutzten die Gäste die Möglichkeit, ihre Gedanken oder Fragen mitzuteilen. „Wer sich auf die Gespräche einlässt, der wird sicherlich den einen oder anderen gedanklichen Anstoß mit nach Hause nehmen“, sagt Simone Fürnschuß-Hofer.

Die Auftaktveranstaltung in Dornbirn war quasi der Startschuss für die Dialogreihe – zurzeit läuft die Anmeldung. „Die Nachfrage ist groß“, zeigt sich die Projektleiterin erfreut. Für Anfang Herbst ist nach Angaben von Pastoralamtsleiter Martin Fenkart ein großes öffentliches „W’ortwechsel Spezial“ mit ungewöhnlicher Podiumsrunde in Planung. „Über den Sommer wird geklärt, ob das Format nächstes Jahr im Frühling in seine vierte Runde geht.“

<p class="caption">Gesprochen wurde an dem Abend über ein „gelungenes Leben“.</p><p class="caption"> Katholische Kirche Vorarlberg/Simone Rinner</p>

Gesprochen wurde an dem Abend über ein „gelungenes Leben“.

 Katholische Kirche Vorarlberg/Simone Rinner

Information

W’ortwechsel

Beim „Fest am See für alle“, am 26. Mai in Bregenz, wird von 10–22 Uhr das 50-Jahre-Jubiläum der Diözese Feldkirch gefeiert. Das Format W’ortwechsel steht dann ebenfalls auf dem Programm.

Mehr Infos:

www.wortwechsel.jetzt

www.kath-kirche-vorarlberg.at.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.