Aus dem gerichtssaal

Dreifachmord: Eltern des Täters klagen Republik

Polizist reagierte erst spät auf Notrufe: Eltern des mutmaßlichen ­Hohenemser Mörders fordern 120.000 Euro Trauerschmerzengeld.

Von Seff Dünser

Eine der schrecklichsten Bluttaten der vergangenen Jahre in Vorarlberg hat sich am 16. September 2017 in einem Hohenemser Mehrparteienhaus ereignet. Nach den Ergebnissen der Ermittlungen der Polizei hat ein 38-jähriger Familienvater zuerst seine zwei Töchter im Alter von vier und sieb

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area