Leerstand: Nun kümmert sich wer

Laut Studie gibt es 2000 Wohnungen, die kurzfristig für den Mietwohnungsmarkt gewonnen werden könnten. Shutterstock

Laut Studie gibt es 2000 Wohnungen, die kurzfristig für den Mietwohnungsmarkt gewonnen werden könnten.

 Shutterstock

„Sicheres Vermieten“ hat ab sofort eine Koordinationsstelle. Seit dem Start vor drei Jahren wurden nur 30 Wohungen generiert.

Mehr Resonanz versprechen sich die Verantwortlichen von einem neuerlichen Anlauf beim Projekt „Sicher vermieten“. Dieses startete 2016 als Pilot in Dornbirn und wurde nach und nach erweitert. Konkret geht es darum, leerstehende Wohungen auf den Markt zu bringen. Hintergrund sind die anhaltend hohen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.