Das gefährliche Vermächtnis des Winters

Nach dem langen und niederschlagsreichen Winter liegt noch Restschnee im Gebirge. Symbolbild/Shutterstock

Nach dem langen und niederschlagsreichen Winter liegt noch Restschnee im Gebirge.

 Symbolbild/Shutterstock

Das Queren von Altschneefeldern im Gebirge birgt ein hohes Risiko. Erst am Wochenende kam es zu zwei Unfällen.

Von Rubina Bergauer

rubina.bergauer@neue.at

Obwohl der Sommer Hochkonjunktur hat, stellt Schnee in den Bergen immer noch ein Risiko dar. Erst am vergangenen Wochenende ist ein Wanderer (54) deshalb schwer gestürzt. Der Mann war von der Totalphütte (2385 m) zur Schesaplana aufgebrochen. Dabei querte er

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area