feldkirch

AK-Auer: „Leidiges Ungleichgewicht“

AK-Vizepräsidentin Manuela Auer.  lerch

AK-Vizepräsidentin Manuela Auer.  lerch

Die viel diskutierte Einkommensanalyse der AK Tirol veranlasst nun auch AK-Vorarlberg-Vize Manuela Auer zu Kritik an der ehemaligen Regierung. Diese, so Auer, „hat uns ein paar Schritte zurückgeworfen, die Einkommensschere zu schließen“. Hauptgrund für das „leidige Ungleichgewicht“ sei vor allem auf

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.