Lokal

Dornbirn: Fäßler neuer Vize-Bürgermeister

07.10.2020 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Neue Stadtregierung: Bürgermeisterin Andrea Kaufmann (ÖVP) und Vizebürgermeister Markus Fäßler (SPÖ).<span class="copyright">Klaus Hartinger</span>
Neue Stadtregierung: Bürgermeisterin Andrea Kaufmann (ÖVP) und Vizebürgermeister Markus Fäßler (SPÖ).Klaus Hartinger

Neue Stadtregierung wurde am Dienstag in Dornbirn angelobt.

Die erste Sitzung der neu gewählten Dornbirner Stadtvertretung ging am Dienstagabend im Kulturhaus über die Bühne. Insgesamt 36 Vertreter wurden gewählt. Die Mandate teilen sich aufgrund des Wahlergebnisses folgendermaßen auf: 17 Mandate ÖVP, sieben Mandate Grüne, fünf Mandate SPÖ, vier Mandate FPÖ, drei Mandate Neos.

Seit 1980 besteht der Dornbirner Stadtrat aus neun Mitgliedern. Nach einstimmigem Beschluss wird das auch künftig so sein. Die Stadträte galt es nach vorausgegangenem Nominierung schriftlich zu wählen. Demnach sind für die ÖVP Andrea Kaufmann (1.), Julian Fässler (2), Marie Louise Hinterauer (4.), Alexander Juen (7.) und Karin Feurststein-Pichler (9., neu) als Stadträte im Amt. Bei den Grünen wurden Juliane Alton (3.) und Martin Hämmerle (8., neu) bestimmt. Bei der SPÖ ist Markus Fäßler Stadtrat (5.), bei der FPÖ Christoph Waibel (6.).

Markus Fäßler neuer Vize-Bürgermeister


Den vorerst letzten offiziellen Auftritt – wenn auch als Zuschauer – hatte Alt-Vize-Bürgermeister Martin Ruepp (ÖVP). Dessen Nachfolger galt es am gestrigen Abend zu wählen. Stadträtin Hinterauer schlug Julian Fässler (ÖVP) vor. Grünen Stadträtin Juliane Alton plädierte für eine Zeit der Veränderung. „Auch wenn mir zwei Frauen in der Stadtregierung gefallen würden, kandidiere ich nicht“, sagte sie und schlug Markus Fäßler (SPÖ) vor. Der wurde auch von seiner Partei nominiert. Fäßler war bei der Bürgermeisterdirektwahl auf dem zweiten Platz hinter Kaufmann gelandet. FPÖ-Stadtrat Waibel legte den Fokus ebenfalls auf die Zahlen. Damit das Kräfteverhältnis gegeben sei, unterstütze er auch den SPÖ-Kandidaten. Die Neos schlossen sich der FPÖ an.

Sozialdemokrat Markus Fäßler wurde mit 19 Stimmen zum neuen Vize-Bürgermeister gewählt. Julian Fässler bekam 17 Stimmen.

Gelöbnis

Das Gelöbnis der Stadtvertreter erfolgte aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht wie üblich mit einem Händedruck, sondern wurde gemeinsam gesprochen. „Damit ist die Stadtvertretung konstituiert und können wir mit der Arbeit beginnen“, sagte Bürgermeisterin Andrea Kaufmann. Ihr Gelöbnis und jenes von Vize-Bürgermeister Markus Fäßler wurde von Bezirkshauptmann Helgar Wurzer abgenommen. Die neue Funktionsperiode der Stadtvertretung wird bis zur nächsten Gemeindewahl 2025 andauern.