Lokal

Privater Dialyseanbieter verkauft

13.01.2021 • 20:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Standort der Private Dialyse GmbH in Bregenz.<span class="copyright">Bitschnau</span>
Standort der Private Dialyse GmbH in Bregenz.Bitschnau

Deutscher Konzern übernimmt Anteile des privaten Dialyseanbieters.

Der deutsche Medizintechnik- und Pharma-Milliardenkonzern B. Braun mit Hauptsitz in Melsungen (D) hat kürzlich sämtliche Anteile der PDV Private Dialyse Vorarlberg GmbH übernommen. Das geht aus wpa-Informationen hervor. Bei dem Unternehmen handelt es sich um Vorarlbergs einzigen privaten Dialyse-Anbieter mit Standorten in Nenzing und Bregenz.
B. Braun, konkret die dem Konzern zuzurechnende B. Braun Avitum Austria GmbH aus Maria Enzersdorf, hat seit 2007 schon 50 Prozent der Anteile an der PDV gehalten. Jetzt hat der geschäftsführende PDV-Gesellschafter Florian Neyer (Jg. 1971) seine 50 Prozent der Firmenanteile ebenfalls an B. Braun verkauft. Die Eintragung des Verkaufs im Firmenbuch steht in den nächsten Tagen an.

Geschäftsführer bis Ende 2021

Florian Neyer erklärte auf wpa-Anfrage, dass persönliche Gründe den Ausschlag für den Verkauf der Firmenanteile gegeben hätten. „Ich bin seit 21 Jahren Geschäftsführer und möchte mich gerne noch einmal beruflich verändern.“ Die Geschäftsanteile habe er bereits abgetreten. Die Funktion des Geschäftsführers werde er noch bis Ende 2021 wahrnehmen. Bis dahin soll in Zusammenarbeit mit einem zweiten von B. Braun bestellten Geschäftsführer eine geordnete Übergabe des Tagesgeschäftes auf Schiene gebracht werden.

100 Patienten pro Woche

Die Private Dialyse Vorarlberg beschäftigt an beiden Standorten 36 Mitarbeiter. Derzeit befinden sich dort rund 100 Patienten drei Mal wöchentlich in Behandlung. Ob ein Patient in der Dialyse-Station im Landeskrankenhaus Feldkirch oder bei der PDV behandelt wird, hängt nach Angaben von Neyer davon ab, ob er medizinisch überhaupt für eine extramurale Behandlung (außerhalb eines Krankenhauses) geeignet ist. Dazu komme die bestmögliche Nähe zum nächsten Dialyse-Standort. „Und schlussend­lich geht es vor allem auch um den persönlichen Wunsch des Patienten, wo er behandelt werden möchte.“ Ärztlicher Leiter der PDV ist Primar Karl Lhotta, Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie. Lhotta ist zudem auch Fachbereichsleiter der Abteilung für Nephrologie und Dialyse am Landeskrankenhaus Feldkirch.

Dialyse-Geräte

Der neue PDV-Alleineigentümer B. Braun ist nach eigener Darstellung einer der führenden Hersteller von Medizintechnik- und Pharma-Produkten sowie dazugehörenden Dienstleistungen weltweit. Das Unternehmen beschäftigt international fast 65.000 Mitarbeiter und erzielte im Vorjahr einen Umsatz von rund 7,5 Milliarden Euro. Zu den Produkten von B. Braun gehören unter anderem auch Dialyse-Geräte, wie sie im Landeskrankenhaus Feldkirch und bei PDV zum Einsatz kommen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.