Lokal

Die wohl nobelste Variante der Osternascherei

02.04.2021 • 20:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auch zu Ostern verwöhnen Renate Heer (36) und ihr Team von Renates Torten Design Kunden mit besonderen Leckereien. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Auch zu Ostern verwöhnen Renate Heer (36) und ihr Team von Renates Torten Design Kunden mit besonderen Leckereien. Stiplovsek

Renate Heer (“Renates Torten Design”) über einzigartige Oster-Leckereien.

Auf der Suche nach einzigartigen Torten und kulinarischen Meisterwerken gibt es für viele Vorarlberger Naschkatzen nur eine Adresse – nämlich die von Renates Torten Design im Hohenemser Bäumlerpark. Und der gute Ruf kommt nicht von irgendwo.

Wie alles begann

Bereits in jungen Jahren erkannte Geschäftsführerin Renate Heer ihre Leidenschaft für das Backen. Schon damals gab es für sie nichts Schöneres, als für ihre Großmutter leckere Kekse zu zaubern oder mit ihrer Mutter das eine oder andere Kuchenrezept zu verfeinern.

Was anfänglich als Ein-Frau-Unternehmen begann, hat sich im Laufe der vergangenen Jahre zu einem echten Geheimtipp für Naschkatzen aus ganz Vorarlberg entwickelt. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Was anfänglich als Ein-Frau-Unternehmen begann, hat sich im Laufe der vergangenen Jahre zu einem echten Geheimtipp für Naschkatzen aus ganz Vorarlberg entwickelt. Stiplovsek

Als es dann jedoch eines Tages um die Wahl einer passenden Lehrstelle ging, legte die heute 36-Jährige einen kleinen Umweg ein. „Ich begann eine Ausbildung als Köchin, nicht als Konditorin, wie viele vielleicht meinen würden“, erinnert sich Heer zurück. Und doch hielt sie an ihrer Leidenschaft fest und stand auch während der Lehrzeit mehr vor dem Backrohr als tatsächlich vor dem Herd.

Experimentierfreude.

Bereut habe sie die Wahl ihrer Ausbildung zu keinem Zeitpunkt. „In meiner Lehre habe ich einen völlig anderen Blickwinkel gewonnen und brachte so auch in den Bereich der Konditorei eine wesentlich größere Experimentierfreude mit.“ Und diese kam augenscheinlich bei den Kunden an. Denn als Heer vor sechs Jahren beschloss, sich selbstständig zu machen, hätte sie nie gedacht, wie schnell Renates Torten Design durchstarten würde.

Ihre Experimentierfreude zeichnet die einzigartigen Torten von Renate Heer aus. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Ihre Experimentierfreude zeichnet die einzigartigen Torten von Renate Heer aus. Stiplovsek

„Als ich mein Geschäft gründete, war ich nebenher noch in einem anderen Unternehmen beschäftigt. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass von Beginn an so viele Aufträge eintrudeln würden.“ So musste sie nach nur wenigen Wochen bereits ihren Zweitjob kündigen, um sich voll und ganz auf ihren Traum konzentrieren zu können.

Osternascherei

Was anfänglich als Ein-Frau-Unternehmen begann, hat sich im Laufe der vergangenen Jahre zu einem echten Geheimtipp für Naschkatzen aus ganz Vorarlberg entwickelt. Heute beschäftigt Heer drei Mitarbeiter auf knapp 170 Quadratmetern Geschäftsfläche und bildet zudem eigene Lehrlinge aus.

Zum Osterfest hat sich die Konditorin einen besonderen Leckerbissen für ihre Kunden ausgedacht: Mit Blattgold verzierte Ostereier. <span class="copyright">Stiplovsek</span>
Zum Osterfest hat sich die Konditorin einen besonderen Leckerbissen für ihre Kunden ausgedacht: Mit Blattgold verzierte Ostereier. Stiplovsek

Und auch nach all den Jahren ist die Konditorin aus Leidenschaft immerzu darum bemüht, ihren Kunden einzigartige Kreationen zu bieten. Das zeigt sich auch an dem fulminanten Angebot zum Osterfest: „Neben klassischen Schoko-Osterhasen bieten wir unter anderem auch sehr moderne, mit Blattgold versehene Ostereier an“, erklärt Heer nur eine ihrer vielen einzigartigen Kreationen. Na dann, vorbeischauen lohnt sich!

Renate Heer wurde am 16. Juli 1984 geboren und ist mit ihrer Familie in Wolfurt zu Hause. Nach ihrer Lehre als Köchin widmete sich Heer ihre Leidenschaft für Patisserie und Confiserie. Vor sechs Jahren machte sich die Mutter einer kleinen Tochter mit Renates Torten Design selbstständig.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.