Lokal

Vorarlberg: Endlich wieder ins „Fitti“!

19.05.2021 • 21:00 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Anna und Arzum vom Fitnessstudio Top-Fit in Bregenz sind schon voll motiviert. <span class="copyright">Stiplovsek Dietmar</span>
Anna und Arzum vom Fitnessstudio Top-Fit in Bregenz sind schon voll motiviert. Stiplovsek Dietmar

So lief der erste Tag der Wiedereröffnung für Vorarlberger Fitnessstudios.

Die gestern bundesweit in Kraft getretenen großen Öffnungsschritte nach Monaten des Corona-Lockdowns schenkten nicht nur den Bürgern wieder mehr Lebensqualität, sondern vor allem auch den Unternehmern eine neue Perspektive.

Endlich durften auch die Fitnessstudios in Vorarlberg wieder ihre Türen öffnen.<span class="copyright"> Stiplovsek Dietmar</span>
Endlich durften auch die Fitnessstudios in Vorarlberg wieder ihre Türen öffnen. Stiplovsek Dietmar

So war Vorarlberg zwar als Vorreiter-Modell den anderen Ländern in Sachen Gastronomie einen Schritt voraus, doch gab es auch im Ländle in so mancher Sparte eine große Wiedereröffnung zu feiern. Darunter auch in jener, die wohl zu den durch die Pandemie am meisten gebeutelten gehört: die Fitness-Branche.

Strenge Maßnahmen

Bislang wurde diese im Bezug auf die Lockerungen immer hinten angestellt. Denn nun kommen auch sie endlich an die Reihe. Unter strengsten Auflagen und Hygienemaßnahmen versteht sich. So gilt für den Besuch eines Fitnessstudios etwa die Drei-G-Regel. Diese besagt, dass die Gäste entweder negativ auf das Coronavirus getestet wurden, nach einer Covid-19-Infektion als genesen gelten oder gegen das Virus geimpft wurden.

Geballte Frauenpower im Fitnessstudio Top-Fit in Bregenz. <span class="copyright">Stiplovsek Dietmar</span>
Geballte Frauenpower im Fitnessstudio Top-Fit in Bregenz. Stiplovsek Dietmar

Indoor müssen 20 Quadratmeter Platz pro Sportler gewährt werden können. Und auch die Zwei-Meter-Abstandsregel ist weiterhin gültig. FFP2-Maskenpflicht herrscht überall außer bei der Sportausübung selbst. Doch auch diese schweren Auflagen können der Freude über die langersehnte Wiedereröffnung nichts anhaben. Vier Studio-Betreiber erzählen der NEUE von ihrem großen Tag.

„Wussten nicht, was uns erwarten würde“

Michael Allgäuer, blugym Fitness Club, Bludenz: Nach monatelanger Pause endlich wieder für ihre Kunden da zu sein – für Michael Allgäuer und das blugym-Team ein echter Freudentag. Auch wenn dieser einen etwas holprigen Anfang nehmen sollte: „Tagelang haben wir unsere Mitarbeiter gezielt auf die einzuhaltenden Maßnahmen – etwa die Drei-G-Regel – vorbereitet“, erklärt der Geschäftsführer. Als dann jedoch die ersten Gäste vor der Tür standen, erkannte das Team, in welch vielfältigen Formen die Dokumente tatsächlich vorgelegt werden. „Das genaue Abklären dieser hat dann doch mehr Zeit in Anspruch genommen als erwartet. Aber ich glaube, jetzt haben wir den Bogen raus.“

Michael Allgäuer, blugym Fitness Club, Bludenz. <span class="copyright">Handout/Privat</span>
Michael Allgäuer, blugym Fitness Club, Bludenz. Handout/Privat

Der Stimmung der Kunden taten diese kleine Turbulenzen jedoch keinen Abbruch. „Im Vorfeld hatten wir einige negative Mails aufgrund der Maßnahmen erhalten. Wir wussten nicht, was uns erwarten würde. Doch all unsere Gäste nahmen die Regeln super auf und waren einfach total froh, endlich wieder trainieren zu können“, zieht Allgäuer erleichtert Bilanz.

Ein Tag Wiedereröffnung und der Betrieb „boomt“

Anna Weinhandl, Top-Fit Fitnesscenter, Bregenz: „Für uns war die Wiedereröffnung bereits jetzt ein voller Erfolg. Der Betrieb boomt“, schwärmt Anna Weinhandl von Top-Fit. Sowohl altbekannte Gesichter als auch Neukunden zog es schon am ersten Tag in das Bregenzer Fitnesscenter. „Und natürlich stehen unsere Türen auch jederzeit noch weiteren neuen Mitgliedern offen.“

Anna Weinhandl, Top-Fit Fitnesscenter, Bregenz. <span class="copyright">Stiplovsek Dietmar</span>
Anna Weinhandl, Top-Fit Fitnesscenter, Bregenz. Stiplovsek Dietmar

Und auch was die ­Corona-Maßnahmen anbelangt, gäbe es nichts zu bemängeln: „Die negativen Corona-Testbescheide werden uns bereits ohne Nachfrage sofort vorgezeigt und auch die Hygienemaßnahmen werden toll von den Kunden angenommen und unterstützt“, erklärt Weinhandl stolz.

Eigene Teststraße im Fitnessstudio

Mark Liebl, Good Life Sports, Dornbirn: Auch Mark Liebl durfte bereits zum ersten Tag der Wiedereröffnung viele Kunden im Fitnesstudio Good Life Sports begrüßen. Schon bevor das Studio überhaupt geöffnet hatte, bildete sich vor dem Gebäude am Dornbirner Marktplatz eine kleine Menschenschlange. „Die Freude ist sowohl bei unserem Team als auch bei den Gästen enorm. Wir durften sogar bereits mehr Anmeldungen verzeichnen, als dies sonst üblich wäre“, erklärt der Geschäftsführer stolz.

Mark Liebl, Good Life Sports, Dornbirn. <span class="copyright">Handout/Privat</span>
Mark Liebl, Good Life Sports, Dornbirn. Handout/Privat

Auch mit der Einhaltung der strengen Auflagen habe es keinerlei Probleme gegeben. Mit knappen 1200 Quadratmetern Fläche stellt etwa die Abstandsregel im Studio auch kein großes Hindernis dar. Für die verpflichtenden Corona-Testungen hat sich das Good Life Sports-Team etwas ganz Besonderes einfallen lassen – nämlich eine eigene Teststraße direkt im Studio.

Kooperation mit einer Apotheke

Manfred Scheel, Life Fitness Club 2.0, Feldkirch: Auch Fitnesstudiobesitzer und Branchensprecher Manfred Scheel erlebte den ersten Tag der Wiedereröffnung sehr positiv. „Die Kunden waren überschwänglich glücklich, endlich wieder trainieren zu dürfen.“ Und auch das Thema Testen habe keinerlei Problem dargestellt: „Alle hatten die benötig­ten Unterlagen dabei.“

Manfred Scheel, Life Fitness Club 2.0, Feldkirch. <span class="copyright">Handout/Privat</span>
Manfred Scheel, Life Fitness Club 2.0, Feldkirch. Handout/Privat

Einen mitwirkenden Faktor spielt hierbei sicherlich auch der besondere Service des Life Fitness Club 2.0: „Durch unsere Kooperation mit der Sebastian Apotheke in Gisingen können sich unsere Mitglieder dort kostenlos und ohne Anmeldung testen lassen“, erklärt Scheel das attraktive Angebot. „Alles in allem lässt sich sagen: Egal, ob Kunde oder Mitarbeiter, wir sind alle super glücklich, wieder loslegen zu dürfen und gut auf die Situation eingestellt.“