Lokal

Auftrag zum Bau von Stadtseilbahn in Paris

03.06.2021 • 11:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Entwurf der Luftseilbahn „Câble A“, die dank Doppelmayr den Pariser Pendlerverkehr entlasten soll. <span class="copyright">Île-de-France Mobilités</span>
Entwurf der Luftseilbahn „Câble A“, die dank Doppelmayr den Pariser Pendlerverkehr entlasten soll. Île-de-France Mobilités

Das Projektvolumen der Luftseilbahn „Câble A“ beläuft sich auf 110 Millionen Euro.

Der Seilbahnhersteller Doppelmayr hat einen millionenschweren und prestigeträchtigen Großauftrag zur Errichtung einer Stadtseilbahn in Paris an Land gezogen. Der Auftrag kommt von der Île-de-France Mobilités, der lokalen Verkehrsbehörde von Île-de-France im Großraum Paris.

Die geplante Luftseilbahn ist dabei direkt in den öffentlichen Nahverkehr integriert. Sie befindet sich südöstlich des Stadtzentrums beziehungsweise nordöstlich des Flughafens Paris-Orly.

110 Millionen Auftragsvolumen

Wie Doppelmayr-Pressesprecherin Julia Schwärzler erklärte, werde Doppelmayr Frankreich das Projektkonsortium leiten, dem auch Infrastrukturplaner, Landschaftsgestalter sowie Tiefbau- und Architekturunternehmen angehören. Das Auftragsvolumen für das Gesamtprojekt beträgt rund 110 Millionen Euro.
Die Seilbahn „Câble A“ soll 2025 in Betrieb gehen. Mit den Zehn-Personen-Kabinen können pro Stunde und Richtung 1600 Passagiere transportiert werden. Die maximale Fahrzeit beträgt auch in der Rush-Hour 17 Minuten. Die Stationen sind dabei teils direkt an andere öffentliche Verkehrsmittel wie Metro, Bus oder Tram angeschlossen.

Vorzeigeprojekte

Aus diesem Grund wird die Seilbahn auch im Pendlerverkehr große Zeitvorteile für die Menschen in dieser Region bringen und das Mobilitätsangebot erweitern“, so Schwärzler. Denn im Einzugsgebiet wohnen 20.000 Einwohner. Zudem befinden sich dort 6000 Arbeitsplätze. Stadtseilbahnen sind bislang in Europas Städten und Metropolen im öffentlichen Nahverkehr eher die Ausnahme.

Das gilt insbesondere für Luftseilbahnen, die im täglichen Berufs- und Pendlerverkehr verwendet werden. Doppelmayr treibt diesen Geschäftszweig allerdings seit Jahren beharrlich voran und hat auch schon in London ein ähnliches Projekt umgesetzt. Mit dem Großauftrag aus Paris dürften Stadtseilbahnen weiter in den Fokus europäischer Entscheidungsträger und Verkehrsplaner gelangen.

(wpa)