Lokal

Ein Holzhaus mit Seeblick

13.06.2021 • 16:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Das Flachdachhaus ist mit einer sägerauen Holzfassade aus Fichte ummantelt.<br><span class="copyright">STUDIO22/MARCELHAGEN</span>
Das Flachdachhaus ist mit einer sägerauen Holzfassade aus Fichte ummantelt.
STUDIO22/MARCELHAGEN

Familie Janout setzte bewusst auf Know-How aus dem Ländle.

Ein Haus aus Holz, davon träumte Dieter Janout schon seit langem: „Ich wollte immer schon ein Bregenzerwälderhaus. Ein Haus, das atmet. Dieser Baustil hat sich über die Jahre ja auch sehr weiterentwickelt.“ So war es naheliegend einen Architekten, der mit dieser Art zu bauen vertraut ist, mit der Planung des Eigenheims zu beauftragen. „Wir haben uns schon früh nach Architekten umgeschaut und sind auf einen Bregenzer Architekten gestoßen. Er hat den ersten Entwurf schon sehr gut umgesetzt, aber dieser Wow-Effekt hat noch gefehlt“, erzählt der Schweizer. Im Zuge seiner Internet-Recherchen stieß er auf das Lingenauer Architekturbüro von Jürgen Hagspiel. Gemeinsam mit dem Architekten wurden die eigenen Vorstellungen vom stilvollen Wohnen ausgefeilt: „Wir wollten ein helles, offenes Wohnzimmer mit Zugang zum Garten. Seine Idee war, auch in der Küche eine große Glasfront einzuplanen und den Seeblick zu nutzen.“

Holz und Glas

Hagspiel entwarf für das Grundstück, das in einer ruhigen, etwas abgelegenen Gegend, auf einer kleinen Anhöhe in Arbon (CH) liegt und von viel Grün umgeben ist, einen nachhaltig konzipierten Baukörper, der sowohl außen als auch innen mit viel Holz und Glas aufwartet. Mit einer Wohnnutzfläche von 220 Quadratmetern ist das zweigeschossige Einfamilienhaus äußerst großzügig dimensioniert. Im Keller befinden sich die Technik, ein großer Abstellraum sowie ein Gästeschlafzimmer mit Bad. Die vier Schlafräume, von denen jeder einen Zugang zu einer Terrasse hat, und zwei Badezimmer inklusive Sauna sind im Obergeschoss angesiedelt. Im Erdgeschoss ist ein großer Raum für Wohnen, Essen und Kochen. Die Küche und Einbauschränke, Tische und Bänke wurden aus einer Hand entworfen und aus natürlichen Hölzern hergestellt.

Projektdaten

Fertigstellung (Jahr): 2016

Nutzfläche: 220 m²

Bauweise: Wände Holzständerkonstruktion, Decken Massivholz

Architekt/Planer: Architektur Jürgen Hagspiel, Lingenau

Generalunternehmer: Alpina Hausbau GmbH, Hard

Oben: Raumhohe Fenster eröffnen den Blick auf den Bodensee.
Oben: Raumhohe Fenster eröffnen den Blick auf den Bodensee.

Für die hochqualitative Umsetzung seiner Pläne brachte Architekt Jürgen Hagspiel die Holzbauprofis von der Harder Firma Alpina ins Spiel. Die Familie überzeugte sich vor dem Bau des Eigenheims durch den Besuch einiger Referenzhäuser von der exakten Arbeitsweise des Vorarlberger Handwerkbetriebs.

„Ich wollte immer schon ein Bregenzerwälderhaus. Ein Haus, das atmet.“

Dieter Janout, Eigentümer

„Mir war es wichtig auch ältere Häuser zu sehen, um ein Bild von der Lernkurve und der Qualität zu bekommen“, sagt Janout. Das Vertrauen war schnell hergestellt, das Team der Alpina Hausbau GmbH bot ein Gesamtpaket an, das sofort überzeugte. Mit der hauseigenen Tischlerei konnte auf Kundenwunsch sogar die komplette Inneneinrichtung samt Sauna angeboten werden. „Wir haben von allen Seiten tolle Leistungen gesehen, ein top Projektmanagement und ein perfektes Gesamtpaket. Einzig die Administration mit der Gemeinde stellte sich etwas schwierig dar, weil es in der Schweiz andere Vorgaben als in Österreich gibt“, berichtet der Bauherr.

Passendes Grundstück

Eine Herausforderung war auch die Suche nach dem passenden Grundstück, denn auch in der benachbarten Schweiz sind Baugrundstücke rar und dementsprechend heiß begehrt. In einem Ortsteil der Gemeinde Arbon fand die Familie den idealen Baugrund, allerdings stand dieser nicht zum Verkauf. Doch das 700 Quadratmeter große Bauland mit Ausblick auf den Bodensee und die Alpen hatte es dem Familienoberhaupt angetan: Er blieb mit dem Grundstücksbesitzer in Kontakt und als sich dieser ein halbes Jahr später dazu entschloss, doch zu verkaufen, konnte Familie Janout ihr Traumgrundstück schließlich doch noch erwerben.

Seit fünf Jahren lebt die Familie mittlerweile in ihrem Domizil. „Wir haben einen warmen Lebensraum inmitten der Natur geschaffen. Die Holzhülle strahlt Wärme aus und auch innen lacht uns das Holz überall an. Der Mensch lebt seit 10.000 Jahren in Holzhütten, das hat uns geprägt“, sagt der Eigentümer.