Lokal

Nach Enthaftung weitere Graffitis

18.06.2021 • 09:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Prozess am Landesgericht. <span class="copyright">Hartinger</span>
Prozess am Landesgericht. Hartinger

Geldstrafe für vorbestraften 21-jährigen wegen Sachbeschädigung.

Am 27. Februar wurde der Beschuldigte von der Polizei beim Besprühen einer Lustenauer ÖBB-Brücke auf frischer Tat ertappt und für vier Stunden vorübergehend festgenommen. Nach seiner Enthaftung beging der 21-Jährige nach den gerichtlichen Feststellungen aber bis 1. März in Lustenau und Bregenz noch mit weiteren Sprühaktionen Sachbeschädigungen.

16 Graffitis

Nach Ansicht von Richterin Sabrina Tagwercher ist der Angeklagte für 16 Graffitis verantwortlich, davon 13 in Lusten­au und drei in Bregenz. Das trug dem in Wien lebenden Vorarlberger am Donnerstag am Landesgericht Feldkirch einen Schuldspruch wegen Sachbeschädigung ein. Dafür wurde der mit einer Vorstrafe belastete junge Mann mit dem geringen Einkommen zu einer Geldstrafe von 640 Euro (160 Tagessätze zu je vier Euro) verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
Im Zweifel ging die Strafrichterin von einem Schaden von weniger als 5000 Euro aus. Deshalb betrug der Strafrahmen bis zu sechs Monate Haft oder bis zu 360 Tagessätze. Angeklagt war schwere Sachbeschädigung mit einem Schaden von 5400 Euro mit einer Strafdrohung von bis zu zwei Jahren Gefängnis.
Von einem der 17 angeklagten Graffitis wurde der Angeklagte freigesprochen. Weil das auf einem Verteilerkasten gesprühte Motiv nicht jenen entsprach, die im Notizbuch des Sprayers gefunden wurden. Ein Graffiti-Motiv und eine Zeichnung im Notizbuch war ein Drachenkopf. Der 21-Jährige sagte, er könne keinen Drachenkopf malen. Einer seiner Freunde habe den Drachenkopf wohl in sein Notizbuch gezeichnet und so Graffitis gestaltet.

Nur zu einem Fall geständig

Der Angeklagte gab nur jenen Vorfall zu, bei dem er erwischt worden ist. Richterin Tagwercher ging aber davon aus, dass er all die Graffitis auf Hausfassaden, Firmencontainern und Autos hergestellt hatte, deren Motive sich in seinem Notizbuch fanden. Schon in der Vergangenheit ist er einmal wegen Graffiti-Sachbeschädigung verurteilt worden.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.