Lokal

Messestart: Endlich „wieder zämmko“

08.09.2021 • 19:57 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Trendforscher Matthias Horx, Messechefin Sabine Tichy-Treimel, Arbeitsminister Martin Kocher, Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und Messevorstand Otto-G. Mäser (v.l.).<br><span class="copyright">Udo Mittelberger</span>
Trendforscher Matthias Horx, Messechefin Sabine Tichy-Treimel, Arbeitsminister Martin Kocher, Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und Messevorstand Otto-G. Mäser (v.l.).
Udo Mittelberger

Bei der Eröffnung der Dornbirner Herbstmesse war Prominenz zu Gast.

Die 73. Herbstmesse ist eröffnet und der Tenor aller Redner wie Besucher war eindeutig: endlich wieder zusammenkommen, sich endlich wieder persönlich austauschen und mit Optimismus kommenden Herausforderungen begegnen.
Messe-Vorstandsmitglied Otto-G. Mäser und Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel drückten ihre große Freude über das „wieder zämmko“ aus. Voraussetzung dafür ist auch, dass die Pandemie in Schach gehalten wird. Bürgermeisterin Andrea Kaufmann richtete daher in der von Heidi Winsauer gekonnt moderierten Eröffnungsveranstaltung ebenso wie Arbeitsminister Martin Kocher und Landeshauptmann Markus Wallner einen dringenden Appell an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Trendforscher Matthias Horx mahnte einen fairen Umgang mit unser aller Zukunft an.
Er thematisierte in seinem Referat „überspannte Wertschöpfungsketten“, beschrieb Trends wie die „Glokalisierung“, Chancen der Wellenenergie und Solarinseln im Meer.

Volksnaher Minister

Beim Rundgang wurde die gestiegene Bedeutung des „Daheim“ klar: „Hoamelig“ geht es in vielen Bereichen zu – Kinderprogramm und Ziegenyoga, Haus und Handwerk sind auf der Messe Trumpf. Ein neues Mohren-Bier, zünftige Musik im Wirtschaftszelt und ein Achterl in der Burgenlandhalle zählen zu den klassischen Rundgang-Stationen. Hafner-Innungsmeiser Rudi Gort packte die Gelegenheit am Schopf und unterbreitete Minister Kocher den Vorschlag, mit der Senkung der Lohnnebenkosten für eine bessere Wirtschaftslage zu sorgen.

Messe-Digital-Projektleiterin Helga Boss war erfreut, dass Minister Kocher – einst ihr Professor an der Universität Innsbruck – sich noch an sie erinnerte. Nach der Vorjahres-Durststrecke freuten sich die Eröffnungsgäste sichtlich wieder über persönliche Begegnungen: Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink unterhielt sich mit VHS-Direktor Stefan Fischnaller. Die Landesräte Christian Gantner und Marco Tittler, Nationalratsabgeordneter Reinhold Einwallner mit Bettina Wechselberger und die Landtagsabgeordneten Julian Fässler und Sabine Scheffknecht tauschten sich ebenso rege aus, wie Wirtschaftskammerdirektor Christoph Jenny, Vizepräsidentin Petra Kreuzer mit Karl Zimmermann und Arbeiterkammerpräsident Hubert Hämmerle mit Ehefrau Christine dem Programm folgten.

Süßes Geheimnis

Martina Zimmermann von der Boutique Schauraum lüftete beim Messerundgang charmant ihr süßes Geheimnis – noch heuer soll ihr Söhnchen das Licht der Welt erblicken. Dazu gratulierte Radiomoderatorin Dominque J. Sohm ebenso herzlich wie Markus Hämmerle (ZIMA) und Unternehmensberaterin Benedicte Hämmerle.
Geschäftsführer Thomas Pachole lud in den Mohrenpavillon, wo Susi Paterno und Andrea Längle (Beschichtung) gerne das neue Bier kosteten. Weiters ließen sich bei der Messeeröffnung blicken: vkw-illwerke Vorstand Helmut Mennel und PR-Chef Andreas Neuhauser, Herwig Ganahl (greco), Grafiker Gerold Ölz, Werber Lukas Konzett, Agenturchef Martin Dechant und Bundesrätin Christine Schwarz-Fuchs.
Die Messe als Treffpunkt der Wirtschaft nutzten auch die Banker Anton Steinberger, Harald Giesinger, Martin Jäger (alle Sparkasse), Wilfried Hopfner (Raiffeisen), Günther Rupp (Ban Austria). Auch Bischof Benno Elbs und Caritasdirektor Walter Schmolly konnten dem gesellschaftlich verträglichen Motto „endlich wieder zämmko“ – bei der Messe noch bis Sonntag – ebenfalls zustimmen.

Andrea Fritz-Pinggera

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.