Lokal

Intensivpatienten: Neun von zehn ungeimpft

14.09.2021 • 20:13 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Heute startet die dritte Impfrunde für Bewohner von Alten-, Pflege und Seniorenwohnheimen. <span class="copyright">Klaus Hartinger </span>
Heute startet die dritte Impfrunde für Bewohner von Alten-, Pflege und Seniorenwohnheimen. Klaus Hartinger

Heute startet die dritte Impfrunde – angefangen in Alten- und Pflegeheimen.

“Wer sich nicht impfen lässt, setzt sich einem beachtlichen Gesundheitsrisiko aus“, eröffnete Landeshauptmann Markus Wallner am Dienstag im Zuge des wöchentlich stattfindenden Pressefoyers sogleich das auf der Tagesordnung stehende Thema. Dabei bezog sich der Regierungschef auf die derzeitige Lage in den heimischen Krankenhäusern: Zehn an Corona erkrankte Vorarlberger mussten bis gestern Vormittag auf den Intensivstationen des Landes behandelt werden – neun davon waren ungeimpft.

Dritte Impfrunde eingeläutet

„Die Impfung wirkt, das steht außer Zweifel und das zeigt sich gerade in der gegenwärtigen Entwicklung. Denn die wieder steigenden Infektionszahlen betreffen hauptsächlich jene Personen, die sich bisher noch nicht immunisieren lassen wollten oder es alters- oder gesundheitlich bedingt nicht konnten“, bekräftigte der Landeshauptmann. Dass diese Immunisierung jedoch nicht alleine mit der ersten oder zweiten Impfung getan ist, lässt sich schon länger anhand von Daten aus Israel oder England feststellen. Daher gibt das Land mit dem heutigen Tag den Startschuss für die dritte Impfrunde in Vorarlberg.

Termine: Dritte Impfung

Nach sechs bis neun Monaten:

• Bewohner von Alten-, Pflege- und Seniorenheimen

• Personen im Alter von 65 Jahren oder älter

• Personen mit Vorerkrankungen und Hochrisikopatienten

• Personen, die eine Dosis Johnson & Johnson erhalten haben

• Personen, die zwei Dosen von AstraZeneca erhalten haben

Nach neun bis zwölf Monaten: Personal …

• in Alten-, Pflege- und Seniorenwohnheimen

• im Gesundheitsbereich

• im Bereich der mobilen Pflege, Betreuung, Krankenpflege, 24-Stunden-Pflege sowie pflegende Angehörige

• Personal in pädagogischen Einrichtungen (Kinderbetreuung, Schule, Uni, FH, etc.)

Über „Vorarlberg impft“ können Sie nachsehen, wann Sie die dritte Impfung vornehmen lassen sollten und selbst einen Termin festlegen.

Dabei orientiere man sich im Bezug auf die Impfreihenfolge erneut an den Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums, wie Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher erklärte. Als erstes erhalten demnach Bewohner von Alten-, Pflege- und Seniorenheimen ihren dritten Stich. Mitarbeiter aus dem Gesundheits- und Pflegebereich sollen anschließend im Oktober folgen. Eine genauere Aufstellung, wer sich wann erneut impfen lassen sollte, gibt es rechts im Abschnitt „Termine: Dritte Impfung“. Für Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren sowie Genesene, die eine Impfdosis erhalten haben, ist derzeit noch keine Auffrischung nötig.

Herdenimmunität zum Ziel

Darüber hinaus möchte das Land noch 20.000 bis 30.000 weitere Personen zu einer Impfung bewegen, die bisher noch nicht immunisiert wurden. Denn wie Robert Spiegel, Impfkoordinator der Vorarlberger Ärztekammer, betonte, braucht es aufgrund der diversen Virus-Mutationen eine Impfquote von 80 Prozent, um das Ziel der Herdenimmunität zu erreichen. Nur so könne man „sicher in den Winter gehen“.

Impfen ohne Anmeldung (e-Card und Ausweis nötig)

Der Impfbus hält an verschiedenen Standorten im Ländle:

• Cafe am See, Hard: September von 9 bis 13 Uhr

• Bahnhof, Dornbirn: 16. September von 14 bis 18 Uhr und 17. September von 9 bis 13 Uhr

• Schattenburg, Feldkirch: 18. September von 14 bis 18 Uhr

Impfaktion in Einkaufszentren:

• Messepark, Dornbirn: Jeden Freitag (9 bis 20 Uhr) und Samstag (8.30 bis 18 Uhr)

• Interspar, Feldkirch-Altenstadt: Jeden Freitag (12 bis 20 Uhr) und Samstag (9 bis 18 Uhr)

• Zimbapark, Bürs: Jeden Freitag (9 bis 20 Uhr) und Samstag (9 bis 18 Uhr)

Zielgruppen-Impfungen:

• Käse-Prämierung: Geimpft wird am 18. September, von 10 bis 12 Uhr bei der Käse-Prämierung im Angelika-Kauffmann-Saal in Schwarzenberg.

• Fußball-Begeisterte: Der VFV bietet in Kooperation mit dem SCR Altach am 20. September (17 bis 21 Uhr) und 11. Oktober in der Cashpoint-Arena Impfungen an. Alle Teilnehmer erhalten Tickets für das Match SCR Altach vs. Red Bull Salzburg.

• Katholische Kirche: Ab Ende September wird auch in der Vorhalle der Kirche St. Martin in Dornbirn geimpft.

Betriebe, Veranstalter und Gemeinden können auch mobile Impfteams anfordern.

Dies nahmen Wallner und Rüscher zum Anlass, erneut auf die niederschwelligen Impfangebote des Landes – angefangen bei dem sich großer Beliebtheit erfreuenden Impfbus über die Immunisierung in Einkaufszentren bis hin zu Zielgruppen-Impfungen bei Fußballspielen oder auch in der Kirche – aufmerksam zu machen. Eine genaue Auflistung der verschiedenen Impf-Möglichkeiten, ob nun mit Termin und Voranmeldung oder doch lieber spontan, gibt es in dem Infoboxen oben und unten.

Impfanmeldungen (E-card und Ausweis nötig)

Anmeldung zur Impfung unter vorarlberg.at/vorarlbergimpft. Außerdem können Impftermine künftig auch mündlich oder telefonisch in der jeweiligen Ordination vereinbart werden. Teilnehmende Ärzte, die diesen Service anbieten, werden in kürze unter www.medicus-online.at veröffentlicht werden.

Ort, Termin und Impfstoff kann frei gewählt werden. Impftermine in zahlreichen Arzt-praxen des Landes sowie in der Impfstraße in Bregenz möglich.