Lokal

Ärztekammer plädiert für dritte Impfung

01.10.2021 • 20:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">APA</span>
APA

Auffrischung ist zwischen neun und zwölf Monate nach der Erstimmunisierung durchzuführen.

Die Vorarlberger Ärztekammer fordert die Bevölkerung dazu auf, sich für die Drittimpfung anzumelden. Daten aus Ländern wie Israel und Dänemark zeigen, dass bei Personen im hohen Alter oder mit bestimmten Vorerkrankungen die Schutzwirkung insbesondere gegen die Delta-Variante nicht in allen Fällen neun Monate lang in vollem Ausmaß gegeben ist. Aus diesem Grund haben in den Alten- und Pflegeheimen auch schon erste Impfrunden stattgefunden. Mittlerweile wurden rund 1300 Drittimpfungen in den Heimen durchgeführt, insgesamt gab es bereits 2500 Drittimmunisierungen. Nun ist auch die restliche Bevölkerung aufgefordert, sich den dritten Stich verabreichen zu lassen.

Für Grünen Pass notwendig

Die Auffrischung des Impfschutzes ist laut Empfehlung des nationalen Impfgremiums sechs bis neun Monate nach der ersten Vollimmunisierung für Heimbewohner, Personen über 65 Jahre oder mit Vorerkrankung sowie für jene, die mit einem Vektor-Impfstoff (Johnson & Johnson, AstraZeneca) geimpft wurden, notwendig. Für alle anderen über 18-Jährigen wird die dritte Impfdosis nach neun bis zwölf Monaten empfohlen. Gleiches gilt für Genesene. Der empfohlene Impftermin kann über die Plattform des Landes unter impfung.lwz-vorarlberg.at abgefragt werden.

Allerdings wird es keine Einladung des Landes geben, wie das noch bei der Erstimmunisierung im Frühjahr der Fall war. Die Impfwilligen müssen sich proaktiv anmelden. Im Gegensatz zum Frühjahr wird der Großteil der Impfungen nunmehr ausschließlich in den Ordinationen der niedergelassenen Ärzte durchgeführt. Impfstraßen wie noch zu Beginn des Jahres wird es nur noch vereinzelt geben.

Verimpft werden nur noch die beiden mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna. Die Drittimpfung ist auch für die Zugangsberechtigungen notwendig. Der Grüne Pass wird nach spätestens zwölf Monaten ungültig (rot), wenn die Drittimpfung nicht gemacht wird. Die Auffrischungsimpfung ist laut derzeitigem Wissensstand bei Kindern ab 16 Jahren erforderlich. Eine Vollimmunisierung für die 12- bis 15-Jährigen wird aber empfohlen. In naher Zukunft sollen auch die Fünf- bis Zwölfjährigen geimpft werden können. Hierbei soll ein Impfstoff mit angepasster Dosis verimpft werden.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.