Lokal

42 zusätzliche Zimmer im Panoramahaus

06.10.2021 • 19:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das „Home of Balance“ im Panoramahaus war 15 Jahre lang in Betrieb. Im März sperrte es zu.<span class="copyright">hartinger </span>
Das „Home of Balance“ im Panoramahaus war 15 Jahre lang in Betrieb. Im März sperrte es zu.hartinger

Betten statt Hantelbank: Im Lockdown geschlossenes Fitnesscenter weicht Zimmern.

Nach der coronabedingten Schließung des Fitness Centers „Home of Balance“ im Dornbirner Panoramahaus steht jetzt die Nachnutzung der dadurch frei gewordenen Flächen fest. So plant die Betreiberin die Errichtung von 42 neuen Hotelzimmern im vierten und fünften Obergeschoss des weithin sichtbaren Gebäudes. Bereits im März 2021 war angekündigt worden, dass man sich im Panoramahaus zukünftig vermehrt auf den Hotelbetrieb konzentrieren wolle.

Eigenes Frühstücksrestaurant

Aktuell zählt das dort eingemietete „Four Points by Sheraton“-Hotel 120 Zimmer. Das bedeutet, dass die Zahl der Hotelzimmer um rund ein Drittel zulegen wird. Die Fertigstellung sei für Ende Mai 2022 geplant. Aufgrund der Vergrößerung muss auch die Hotelinfrastruktur angepasst werden. So soll im obersten (11.) Geschoss ein eigenes Frühstücksrestaurant nur für Hotelgäste errichtet werden. Angaben zum Investitionsvolumen wurden nicht gemacht.

Gute Auslastung

Geschäftsführer Raimund Schmidt berichtet, dass das Hotel im Panoramahaus seit dem Ende des Lockdowns im Mai 2021 auf eine Auslastung von 80 Prozent verweisen könne. Das „Four Points by Sheraton“ werde immer stärker nicht nur von Geschäftsreisenden, sondern auch von Touristen genutzt. Aufgrund der zentralen Lage im Rheintal könne man dabei Wellness, Natur und Shopping gut verbinden. Ebenfalls neu gestaltet worden ist die Hotellobby im Erdgeschoss. Rezeption und Gastronomie sind auf einer Ebene angesiedelt. Durch die neue Gesamtsituation könnten sich Gäste bereits beim Betreten des Hotels leicht orientieren, sagt Schmidt. Gleichzeitig mit modernster Technik erneuert worden seien auch die Konferenzräume im ersten Obergeschoss.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.