Lokal

Gewalttat in Bürs: Opfer im Spital verstorben

29.10.2021 • 10:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gewalttat in Bürs: Opfer im Spital verstorben
In diesem Haus kam es am Nationalfeiertag zu einer Gewalttat. Hofmeister

47-jährige Frau überlebte Würge-Attacke ihres Lebensgefährten nicht.

Jene Frau (47), die am Dienstag von ihrem Lebensgefährten (59) so heftig gewürgt wurde, dass sie reanimiert werden musste, ist im Landeskrankenhaus verstorben. Das berichtete die Landespolizeidirektion am Freitagvormittag. Der Beschuldigte befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Wie berichtet, gab der 59-Jährige laut Polizei zu, seine Lebensgefährtin nach einem zunächst verbalen Streit so lange mit beiden Händen gewürgt zu haben, bis die Vitalfunktionen aussetzten. Worum es in der Auseinandersetzung konkret ging,war zunächst unklar. Der 59-Jährige und die 47-Jährige lebten seit mehreren Jahren in Partnerschaft, waren aber nicht verheiratet.

Nach der Tat rief der 59-Jährige seinen Bruder an, der wiederum unverzüglich die Polizei verständigte. Wie viel Zeit vergangen ist, bevor der Tatverdächtige seinen Bruder informierte, steht noch nicht fest. Die Frau – eine gebürtige Grazerin, die seit vielen jahren in Vorarlberg lebt – wurde nach ihrer Reanimierung auf Intensivstation des Landeskrankenhauses Feldkirch behandelt.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.