Lokal

Ehefrau bedroht: „Regle das mit zwei Kugeln“

01.11.2021 • 20:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Prozess am Landesgericht Feldkirch. <span class="copyright">Hartinger</span>
Prozess am Landesgericht Feldkirch. Hartinger

Unbescholtener Angeklagter kam mit diversioneller Geldbuße davon.

Dem Mann aus dem Bezirk Feldkirch wurde im Strafantrag der Staatsanwaltschaft Feldkirch vorgeworfen, er habe seine Gattin verbal bedroht. Zudem soll er seine Schwägerin und deren Begleiterin verletzt haben.
Beim Strafprozess am Landesgericht Feldkirch übernahm der Angeklagte auf Anraten seines Verteidigers Toni Jakupi in der zweiten Verhandlung nach der Zeugenaussage eines durch nächtlichen Lärm aufgewachten Nachbarn letztlich doch noch Verantwortung für das ihm zur Last gelegte Fehlverhalten. Deshalb gewährte Richter Thomas Wallnöfer dem damit einverstandenen Unbescholtenen mit Zustimmung von Staatsanwalt Manfred Melchhammer eine Diversion.

1200 Euro Geldbuße

Demnach ist dem Gericht eine Geldbuße von 1200 Euro zu bezahlen. Zudem hat der Beschuldigte den beiden Frauen für die angeklagten Körperverletzungen als Schmerzengeld jeweils 150 Euro zukommen zu lassen. Und er hat für die Verfahrenskosten als Pauschalbetrag 100 Euro ans Gericht zu überweisen.
Kommt der Angeklagte seinen Zahlungsverpflichtungen nach, dann wird das Strafverfahren eingestellt werden. Damit würde dem Mann eine drohende Verurteilung und eine Vorstrafe erspart bleiben.

„Ich möchte mich nicht scheiden lassen. Ich regle das mit zwei Kugeln.“ Diese von der Staatsanwaltschaft als Morddrohung gewertete Äußerung soll der Angeklagte im Juli gegenüber seiner scheidungswilligen Ehefrau getätigt haben. Mittlerweile sei er mit der Scheidung einverstanden, sagte der Angeklagte vor Gericht. Das Scheidungsverfahren sei bereits anhängig.

Schwägerin verletzt

Ebenfalls im Juli soll der Angeklagte handgreiflich gegen seine Schwägerin und deren Begleiterin vorgegangen sein. Dabei soll er die Frauen leicht verletzt haben. Sie hatten ihm einen nächtlichen Besuch abgestattet und wollten mit ihm über das Thema Scheidung reden. Er soll sie mit Gewalt gezwungen haben, sein Grundstück zu verlassen.