Lokal

Generationswechsel bei Rosen Waibel

20.07.2022 • 18:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Rosen Waibel in Mäder wird generalsaniert (Archivbild). <span class="copyright">Hartinger</span>
Rosen Waibel in Mäder wird generalsaniert (Archivbild). Hartinger

Marco Waibel, der ein eigenes Floristik-Unternehmen in Niederösterreich aufgebaut hat, übernimmt jetzt auch den elterlichen Vorarlberg-Standort in Mäder.

Bei dem 1968 gegründeten Familienunternehmen Rosen Waibel mit Hauptsitz in Mäder gehen in diesen Tagen der Generationswechsel und eine Neustrukturierung über die Bühne. So ist Marco Waibel (Jahrgang 1979) zum neuen Geschäftsführer bestellt und zum neuen Mehrheits- beziehungsweise Alleineigentümer der Rosen Waibel Handels GmbH und der Waibel Produktions GmbH geworden. Marco Waibel ist der Sohn des langjährigen geschäftsführenden Gesellschafters Erich Waibel (Jahrgang 1956).

Wie Marco Waibel im Gespräch erklärte, habe er in den vergangenen 15 Jahren sein eigenes Unternehmen Waibel Floristik in Münchendorf (Niederösterreich) aufgebaut. Dort sind mittlerweile an die 95 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz dieses Standortes belief sich im Vorjahr auf rund 32 Millionen Euro. Das Unternehmen produziert und vertreibt wie der elterliche Betrieb in Mäder insbesondere Schnittblumen. Zu den Abnehmern zählen unter anderen alle großen Einzelhandelsketten wie etwa Hofer, Spar, Sutterlüty, Adeg und Billa sowie Lidl. Der Waibel-Standort in Münchendorf ist bezogen auf den Umsatz beinahe fünfmal so groß wie die Rosen Waibel-Firmen in Mäder. Dort werden derzeit 47 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Marco Waibel übernimmt den Standort in Mäder. <span class="copyright">Waibel</span>
Marco Waibel übernimmt den Standort in Mäder. Waibel

Unters Holding-Dach

Im Zuge des Generationswechsels werden die Rosen Waibel-Firmen in Vorarlberg jetzt unter das Dach der Waibel Holding GmbH in Münchendorf gebracht, der auch die Waibel Floristik GmbH gehört. „Wir führen eine Neustrukturierung durch und sorgen damit für eine schlanke und klare Eigentümerstruktur“, so Marco Waibel. Bereits unter diesem Dach ist Waibel Holland B.V. in Naaldwijk mit einer dreiköpfigen Belegschaft und einem Umsatz von 6,4 Millionen Euro im Jahr 2021. Der Holland-Standort ist gleichzeitig der Zugang zu holländischen Blumenbörse.

In Mäder läuft derzeit eine großangelegte Generalsanierung und Modernisierung des alten Gebäudebestandes von Rosen Waibel. So werde der Betrieb verstärkt in Richtung Einzelhandels- und Großhandelsstrukturen umgebaut, wobei die Produktionsbereiche weiterhin bestehen bleiben sollen. Das bedeutet unter anderem Shops für B2B- und B2C-Kunden sowie ein Gastroangebot. Es gibt zudem neue Sozial- und Schulungsräume sowie eine neue Heizungsanlage (Hackschnitzel) samt einer PV-Anlage. Das Investitionsvolumen beziffert Marco Waibel mit rund sechs Millionen Euro. Die Fertigstellung ist für Mitte 2023 vorgesehen.
Wie berichtet hat Rosen Waibel bereits vor zwei Jahren in Mäder ein neues Lager- und Logistikgebäude um rund eine Million Euro errichtet.

Günther Bitschnau