Lokal

Wo in Höchst 60 neue Wohnungen entstehen

03.08.2022 • 19:10 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Gemeinde Höchst zählt rund 8250 Einwohner. <span class="copyright">Hartinger</span>
Die Gemeinde Höchst zählt rund 8250 Einwohner. Hartinger

Unweit des Ortszentrums sollen mehrere Neubauten errichtet werden. Für deren Gestaltung wurde jetzt ein geladener Architekturwettbewerb ausgeschrieben.

Die in diesem Jahr gegründete Karrenblick & Winsauer GmbH mit Sitz in Dornbirn hat heimische Architekturbüros eingeladen, Vorentwürfe für eine größere Wohnanlage unweit des Zentrums der Gemeinde Höchst aufs Papier zu bringen. Die Frist für die Einreichung der Pläne endet mit Ende September.
Das auslobende Unternehmen möchte rund 62 Wohneinheiten im Bereich Winkelweg und Deltastraße errichten. Die Fläche der zu bebauenden Grundstücke beläuft sich insgesamt knapp 6300 Quadratmeter. In den einzelnen Baukörpern sollen laut den Auslobungsunterlagen größtenteils Zwei- und Dreizimmerwohnungen entstehen, aber auch Appartements mit einem, vier und fünf Zimmern sowie Penthouse-Wohnungen wird es geben. Ebenfalls Platz finden sollen kleinere Gewerbeflächen, etwa für Ordinationen oder Kanzleien, sowie eine Tiefgarage.
Was die ortsbaulichen Rahmenbedingungen betrifft, so formulierte weder die Gemeinde noch die Ausloberin gestalterische Vorgaben bzw. Einschränkungen. Ziel sei es, eine „gesamthaft hochwertige Wohnanlage“ zu errichten, „aufgeteilt auf mehrere Baukörper“ und „eingebettet in ein schlüssiges Außenraumkonzept“. Die Baunutzungszahl 72,6 dürfe über das gesamte Baufeld hinweg nicht überschritten werden, heißt es.

Zehn Architekturbüros geladen

Sechs Büros – darunter renommierte Teilnehmer wie Cukrowicz Nachbaur, Marte.Marte oder Dietrich Untertrifaller – wurden von der Ausloberin geladen, die Architektenkammer nominierte vier weitere Büros. Die Sitzung des Preisgerichts ist für 20. Oktober anberaumt.
Die Planungsarbeiten sollen im ersten Quartal 2023 starten, der Baubeginn ist für das vierte Quartal anvisiert. Die Fertigstellung der Wohnanlagen soll dann im vierten Quartal 2025 erfolgen. Derzeit befinden sich auf dem einen oder anderen Grundstück noch Gebäude. Es sei davon auszugehen, dass diese zur Gänze abgetragen werden, heißt es in den Unterlagen. Auch diverse Umwidmungen sind noch notwendig.

Auch in Langen bei Bregenz wurde ein Architekturwettbewerb durchgeführt. <span class="copyright">Hartinger</span>
Auch in Langen bei Bregenz wurde ein Architekturwettbewerb durchgeführt. Hartinger

Entschieden

Bereits entschieden ist ein Wohnbau-Architekturwettbewerb in der Gemeinde Langen bei Bregenz, zu dem insgesamt acht Büros geladen waren (die NEUE berichtete). Durchgesetzt hat sich Architekt Lukas Peter Mähr aus Hohenems. Zweit- und Drittplaziert sind die von Hermann Kaufmann (Schwarzach) und Bernardo Bader (Bregenz).

Der Baubeginn dieses Projekts ist für März 2023 anvisiert, die Fertigstellung soll binnen 18 Monaten erfolgen. Man rechnet damit, dass auf den Grundstücken insgesamt 21 bis 24 Wohnungen gebaut werden können. Die Errichtung der Gebäude soll in Holzbauweise erfolgen, die pauschalierte Baukostengrundlage wird mit brutto 2500 Euro pro Quadratmeter festgelegt. Ge­plant sind Zwei-, Drei und Vierzimmerwohnungen mit Terrassen im Ausmaß von 8 bis 15 Quadratmetern.

Zahlen und fakten

Wohnanlage Winkelweg und Deltastraße, Höchst

Anzahl Wohnungen: ca. 62

Grundstücksfläche: 6281 m2

Baubeginn: viertes Quartal 2023

Fertigstellung: viertes Quartal 2025

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.