Lokal

Zu hoher Lohn: Chef und Buchhalter verurteilt

05.08.2022 • 23:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Hartinger</span>
Hartinger

Für überhöhte Lohnauszahlungen wurden lediglich Lohnverrechner und Vorgesetzter bestraft.

Es klingt auf den ersten Blick kurios: Ausgerechnet der Profiteur der Lohnbetrügereien in dem Sicherheitsunternehmen wurde am Freitag am Landesgericht Feldkirch im Zweifel freigesprochen, als einziger der drei unbescholtenen Angeklagten. Dem von Helmuth Mäser verteidigten 48-jährigen Deutschen war aus Sicht von Richterin Magdalena Rafolt nicht nachzuweisen, dass er etwas damit zu tun hatte, dass ihm zwischen Dezember 2019 und März 2020 zumindest 10.000 Euro an Lohn und Zulagen für gar nicht geleis­tete Security-Arbeitsstunden ausbezahlt wurden.

Sein 63-jähriger Ex-Chef hingegen wurde wegen Anstiftung zum schweren Betrug und wegen Veruntreuung zu einer Geldstrafe von 10.920 Euro (420 Tagessätze zu je 26 Euro) verurteilt. Davon beträgt der unbedingte, dem Gericht zu bezahlende Teil 5460 Euro. Der von German Bertsch verteidigte Deutsche trug nach den gerichtlichen Feststellungen als leitender Angestellter dem Lohnverrechner die falschen Abrechnungen auf. Zudem veruntreute er laut Urteil 4950 Euro aus sogenannten Fangprämien, die eine Supermarktkette für erwischte Ladendiebe dem Ladendetektive anstellenden Sicherheitsunternehmen zusätzlich ausbezahlt hatte.

Geständig

Wegen schweren Betrugs wurde über den 32-jährigen Lohnverrechner eine Geldstrafe von 9000 Euro (300 Tagessätze à 30 Euro) verhängt, davon 4500 Euro unbedingt. Der von Andrea Concin verteidigte unmittelbare Betrugstäter war geständig. Keines der drei Urteile ist rechtskräftig. Die mögliche Höchststrafe wäre drei Jahre Gefängnis gewesen. Der leitende Angestellte habe ein Interesse daran gehabt, seinem 48-jährigen Mitarbeiter Löhne für gar nicht geleistete Security-Arbeitsstunden zukommen zu lassen, sagte Richterin Rafolt in ihrer Urteilsbegründung. Denn der Security habe stattdessen viele Arbeitsstunden privat bei der Wohnungsrenovierung seines Chefs geleistet. Zudem ist die Stieftochter des Chefs die Freundin des Mitarbeiters.