Lokal

Ehefrau in Bludenz erstochen: Prozesstermin steht

16.05.2023 • 16:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der mann muss sich vor einem Geschworerengericht verantworten. <span class="copyright">Hartinger</span>
Der mann muss sich vor einem Geschworerengericht verantworten. Hartinger

Wann sich der 36-jährige Angeklagte wegen Mordes verantworten muss.

Dem Vorbestraften wird vorgeworfen, er habe am 30. August 2022 in Bludenz seine Ehefrau mit mehreren Messerstichen vorsätzlich getötet. Der von Andrea Rinderer verteidigte Angeklagte bestreitet eine Tötungsabsicht.

Der Geschworenenprozess am Landesgericht Feldkirch findet am 27. Juni statt. Das teilte am Dienstag auf Anfrage Gerichtssprecher Dietmar Nußbaumer mit.

Strafrahmen

Für den Fall eines Schuldspruchs im Sinne der Anklage würde der Strafrahmen für Mord 10 bis 20 Jahre oder lebenslängliche Haft betragen. Vorsitzende Richterin in dem Strafprozess, in dem acht Geschworene allein über Schuld oder Unschuld entscheiden werden, ist Sabrina Tagwercher.

Das Ehepaar lebte getrennt voneinander. Am Tag der angeklagten Tat soll der Angeklagte nach einem telefonischen Streit mit der 32-Jährigen über die Betreuung der drei gemeinsamen Kinder zu ihrem Wohnhaus gefahren sein und sie aufgefordert haben, aus dem Haus zu kommen. Nach einer verbalen Auseinandersetzung vor dem Haus soll der 36-Jährige mit einem Messer mehrmals auf seine Frau eingestochen haben. Die aus Rumänien stammende Frau erlag trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen am Tatort ihren Verletzungen.

Gewaltbeziehung

Der Tatverdächtige ergriff die Flucht, meldete sich dann aber wenige hundert Meter vom Tatort entfernt telefonisch bei der Polizei, sagte, er habe etwas Schlimmes getan, und ließ sich festnehmen.

Der Tat soll eine jahrelange Gewaltbeziehung vorausgegangen sein. Gegen den mit einem Waffenverbot belegten Mann wurde nach Angaben der Polizei seit 2015 vier Mal ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Der Beschuldigte soll wegen physischer und psychischer Gewalttaten gegen seine Gattin zu Haftstrafen verurteilt worden sein. Eine Woche vor dem nun angeklagten Mord soll er aus dem Gefängnis entlassen worden sein.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.