Wer Misstrauen sät, erntet kein Vertrauen

ANALYSE. Eine Mahnung an Politik und Medien: Im Abtausch von Gemeinheiten – und ihrer Wiedergabe – verschleudern wir unsere Verfassung als Gemeinwesen. Von Peter Plaikner

Schon die „Vorphase“ (© Sebastian Kurz) des Wahlkampfs zeigt, wie verlorenes Vertrauen nicht wiederzugewinnen ist. Wer sich darauf konzentriert, den Ruf des Gegners zu zerstören, mag kurzfristig als Partei profitieren, beschädigt aber langfristig das Ansehen der gesamten Politik. Da Wahlen höchstens

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.
Toggle Sliding Bar Area