Kontakt

Neue Zeitungs GmbH
Gutenbergstraße1
6858 Schwarzach

Phone: 0043 5572 501 500

Surfen im Mainstream

Im Herbst mischt Hyundai mit dem Kona das Segment der Kompakt-SUV auf, wir haben mit dem Herausforderer schon die erste Runde gedreht.

Sie kommen spät, aber sie kommen. Die Rede ist von Hyundai im boomenden Segment der kompakten SUV. Diese Klasse wird uns in den nächsten Monaten mit einer ganzen Welle an Neuheiten überschwemmen, aber Design-Mastermind Peter Schreyer hat sichergestellt, dass der Kona in der Masse nicht untergehen wird. Dafür bürgen die markante Front mit dem Kaskaden-Kühlergrill, die über den Frontscheinwerfern positionierten LED-Tagfahrlichter, die auftrainierte Radhausbeplankung und das in Kontrastfarben lackierte Dach. Das Cockpit per se ist nicht ganz so mutig gestaltet wie das Exterieur, aber dafür lassen sich diverse Bauteile im Innenraum farblich den Kundenwünschen anpassen.

Für seine knackigen 4,2 Meter Länge ist die Platzausbeute in der ersten und der zweiten Reihe ordentlich, auch unter dem geduckten Dach zwickt es nicht. Audio- oder Navigationssystem werden rätselfrei über einen bis zu acht Zoll großen, frei stehenden Touchscreen auf dem sauber verarbeiteten Instrumententräger gesteuert und erstmals bietet Hyundai in einem Volumenmodell hierzulande ein Head-up-Display.

Zeit für eine schnelle Runde: Wir haben auf einer ersten Runde in Hyundais Entwicklungszentrum in Südkorea das Topmodell mit aufgeladenem 1,6-Liter-Turbobenziner, 177 PS und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausprobiert. Die Automatik verwaltet die Kraft des Vierzylinders gemächlich, was zum kommod gestimmten Fahrwerk passt, das uns fleißig über die Rüttelpisten der Teststrecke federt, während die an sich direkte Lenkung mehr Feedback geben dürfte. Im Gegensatz zu einigen anderen Anbietern, die in dieser Klasse den Allrad aus dem Programm streichen, wird er bei Hyundai als Alternative zum Frontantrieb angeboten. Und stammt übrigens von Magna-Steyr.

Die Einstiegsmotorisierung bildet ein Dreizylinder-Turbo mit 120 PS, weitere Antriebe werden ab 2018 angeboten: Da wäre zum einen der 1,6-Liter-Diesel in zwei Leistungsstufen mit 115 PS und 136 PS und einem maximalen Drehmoment von bis zu 320 Newtonmetern.

Aber vor allem die Elektroversion des Kona, die 2018 mit einer Reichweite von rund 400 Kilometern auf den Markt kommt. Bis 2021 wollen die Koreaner 14 elektrifizierte Modelle bringen. Der Kona ist eines von vier batterieelektrischen Fahrzeugen, dazu kommen fünf Hybride, vier Plug-in-Hybride und ein Brennstoffzellenstromer, der dem ix35 Fuel Cell nachfolgt. Es bleibt also spannend.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.