7.648 Corona-Neuinfektionen und 1.034 Spitalpatienten

23.09.2022 • 15:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
7.648 Corona-Neuinfektionen und 1.034 Spitalpatienten

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen war mit 7.648 am Freitag weiterhin erhöht, sank jedoch im Vergleich zum Vortag. In Österreichs Spitälern wurden 1.034 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung behandelt. Das waren im Vergleich zum Vortag um 68 Fälle mehr. 61 Menschen lagen mit SARS-CoV-2 auf Intensivstationen. Das ging aus den Zahlen der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) am Freitag hervor.

Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern lag aktuell am Freitag bei 490,6. Die höchste davon in Oberösterreich mit 620,2, gefolgt von Tirol (542,6), Kärnten (501,3), Niederösterreich (489,6), Salzburg (475,6), der Steiermark (458,4), dem Burgenland (442,1), Wien (425,9) und Vorarlberg (364,8).

Am Freitag vor einer Woche wurden noch 5.361 Neuinfektionen, 902 Krankenhauspatienten, ein Todesfall und 54 Intensivpatienten registriert. Die österreichweite Sieben-Tage-Inzidenz lag damals bei 375,6 Infektionen pro 100.000 Einwohnern, die höchste davon in Niederösterreich (413,2), die niedrigste in Vorarlberg (238,8).

Insgesamt forderte die Pandemie bereits 20.707 Todesfälle. 4.972.182 Österreicherinnen und Österreicher sind seit Ausbruch bereits wieder genesen und 19.260.888 Impfungen wurden durchgeführt, womit 5.301.056 Menschen mit Freitag als gültig geimpft galten. Am Donnerstag wurden 9.857 Menschen, davon 8.607 Auffrischungsimpfungen geimpft. Aktive Fälle wurden am Freitag 65.302 gezählt, 5.014 als am Tag zuvor.

Die effektive Reproduktionszahl, die angibt wie viele weitere Menschen eine infizierte Person aktuell ansteckt, stieg am Freitag weiter auf 1,14 an. Das ging aus der veröffentlichten Schätzung von Experten der AGES und der TU Graz hervor. Eine Woche zuvor lag der Wert bei 1,03. Die geschätzte tägliche Steigerungsrate der Neuinfektionen lag in Österreich bei 5,7 Prozent.