Gregoritsch trifft bei Freiburg-Sieg – Onisiwo-Doppelpack

06.08.2022 • 20:36 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Dem SC Freiburg ist auch dank Torjäger Michael Gregoritsch ein Traumstart in die deutsche Fußball-Bundesliga gelungen. Der ÖFB-Stürmer brachte die Mannschaft von Christian Streich am Samstag mit einem Kopfball beim souveränen 4:0 (0:0) beim FC Augsburg nur 15 Sekunden nach Wiederanpfiff in Führung. Für den FSV Mainz 05 avancierte Karim Onisiwo mit einem Doppelpack beim 2:1 (1:1) beim VfL Bochum zum Matchwinner.

Im Spitzenspiel der ersten Runde fuhr Borussia Dortmund einen 1:0-Heimerfolg über Bayer Leverkusen ein. Der Siegtreffer fiel bereits in der 10. Minute. Einen Abschluss des Ex-Salzburgers Karim Adeyemi, der in Minute 23 verletzt ausgewechselt werden musste, konnte Leverkusen-Schlussmann Lukas Hradecky noch parieren. Den Abstauber verwertete Kapitän Marco Reus zur Führung. In Hälfte zwei vergab Bayer-Stürmer Patrik Schick zwei aussichtsreiche Gelegenheiten (63., 68.). In der Nachspielzeit sah Hradecky wegen eines Handspiels knapp außerhalb des Strafraums die Rote Karte. Aufgrund des bereits ausgeschöpften Wechselkontingents musste Feldspieler Edmond Tapsoda ins Tor.

Gregoritsch traf in seinem ersten Bundesligaspiel für die Freiburger ausgerechnet gegen seinen Ex-Club Augsburg. Nur knapp 105 Sekunden danach stellte Vincenzo Grifo mit einem sehenswerten Freistoß auf 0:2. Rückkehrer Matthias Ginter erhöhte nach Gregoritsch-Assist per Volley (61.), Ritsu Doan traf zum Endstand (79.).

Der Auswärtssieg der Mainzer in Bochum war von zwei ÖFB-Legionären geprägt. Onisiwo brachte die Gäste per Kopf in Führung (26.), diese glich der Ex-Mainzer Kevin Stöger aus, dessen Flanke sich in hohem Bogen ins Kreuzeck senkte (39.). In der zweiten Hälfte erzielte Onisiwo abermals per Kopf den Siegtreffer (77.).

Aufsteiger Werder Bremen teilte mit dem VfL Wolfsburg beim 2:2 (2:1) die Punkte. Das erste Rufzeichen der Partie setzten die “Wölfe”. Nach einem tollen Assist von Patrick Wimmer, der sein erstes Bundesligaspiel für den VfL bestritt, besorgte Lukas Nmecha die Führung (11.). Niklas Füllkrug und Leonardo Bittencourt drehten mit einem Doppelschlag (21., 23.) noch vor der Pause zwischenzeitlich die Partie. In einer ereignisarmen zweiten Hälfte gelang Josuha Guilavogui in der 84. Minute der Ausgleich. Marco Friedl führte Werder als Kapitän aufs Feld und spielte durch.

Beim 3:1 von Borussia Mönchengladbach gegen TSG Hoffenheim brachte ÖFB-Teamverteidiger Stefan Posch sein Team früh unter Druck. Der Hoffenheimer sah aufgrund zweier Fouls innerhalb von vier Minuten bereits nach 19 Minuten die Gelb-Rote-Karte und sorgte für den ersten Platzverweis der neuen Spielzeit. In Unterzahl ging die TSG durch Robert Skov in Führung (25.), diese egalisierte Ramy Bensebaini sehenswert per Fallrückzieher (42.). Es dauerte bis zur 71. Minute, ehe Marcus Thuram die überlegenen Gladbacher verdient auf die Siegerstraße brachte. Nico Elvedi erhöhte auf 3:1 (78.).

Im Berliner Derby feierte Union einen klaren 3:1 (1:0)-Heimerfolg über den Stadtrivalen Hertha BSC. Jordan Siebatcheu (32.) sowie Sheraldo Becker (50.) und Robin Knoche (55.) sorgten für klare Verhältnisse. Dodi Lukebakio gelang nur noch der Ehrentreffer (85.). Union-Kapitän Christopher Trimmel spielte durch.