Union Berlin neuer Zweiter – Freiburg gegen Frankfurt 1:1

25.01.2023 • 22:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Union Berlin ist am Mittwoch in der deutschen Fußball-Bundesliga zum ersten Verfolger des FC Bayern aufgestiegen. Der Hauptstadt-Club feierte gegen Werder Bremen einen 2:1-Auswärtssieg und liegt mit 33 Punkten noch drei Zähler hinter dem Spitzenreiter, der am Dienstag nur ein Heim-1:1 gegen Köln erreicht hatte. Dahinter folgen Leipzig (32), Frankfurt, Dortmund und Freiburg (jeweils 31). Der BVB kam in Mainz zu einem späten 2:1, Eintracht und Freiburg trennten sich 1:1.

Heimerfolge gab es für Augsburg (1:0 gegen Mönchengladbach) und Bayer Leverkusen (2:0 gegen Bochum). Tags zuvor hatte Leipzig 6:1 bei Schalke gewonnen, Wolfsburg bei der Hertha 5:0 triumphiert und das Kräftemessen zwischen Hoffenheim und Stuttgart ein 2:2 gebracht.

In Bremen gingen die Gastgeber durch einen Kopfball von Amos Pieper in Führung (14.). Nur vier Minuten später leitete Pieper mit einem verunglückten Rückpass den Ausgleich durch Janik Haberer ein. Für das Siegestor sorgte Kevin Behrens per Kopf nach einem Corner von Josip Juranovic (46.). Der kroatische Neuzugang hatte Christopher Trimmel auf die Ersatzbank verdrängt. Bei Bremen fehlte Romano Schmid weiterhin verletzt, Marco Friedl spielte durch.

Die Frankfurter gingen in Freiburg in der 42. Minute mit ihrem ersten gelungenen Angriff dank Randal Kolo Muani in Führung, Matthias Ginther glückte aus einem Kopfball der verdiente Ausgleich (47.) gegen die von Oliver Glasner gecoachten Hessen. Bei den Freiburgern spielte Philipp Lienhart durch, Michael Gregoritsch wurde im Finish vom Platz genommen.

Der Fünfte Dortmund legte seine Auswärtsmisere im neuen Jahr ab und fuhr in Mainz einen glücklichen Sieg ein. Dank Joker Giovanni Reynas Treffer in der 93. Minute verbuchte man nach zuletzt fünf Niederlagen aus sechs Gastspielen wieder ein Erfolgserlebnis. Bei Mainz wurde Karim Onisiwo in der 80. Minute ausgetauscht.

In der Anfangsphase hatte Südkoreas WM-Teilnehmer Jae-Sung Lee nach nicht einmal zwei Minuten für das schnellste Mainzer Saisontor gesorgt, doch dem Dortmunder Neuzugang Julian Ryerson gelang bereits in der vierten Minute der Ausgleich.

Leverkusens Tore gegen Bochum (Kevin Stöger spielte durch) erzielten Edmond Tapsoba (8./Elfmeter) und Adam Hlozek (53.). Für Augsburg (Julian Baumgartliner Ersatz) war gegen Mönchengladbach (Stefan Lainer bis zur 87. Minute, Hannes Wolf ab der 87. Minute) Ex-Salzburg-Profi Mergim Berisha nach Vorarbeit von Ex-Sturm-Graz-Angreifer Kelvin Yeboah erfolgreich (82.).

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.