Urlaubsreisen im ersten Halbjahr wieder auf Vorkrisenniveau

23.09.2022 • 11:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Urlaubsreisen im ersten Halbjahr wieder auf Vorkrisenniveau

Nach mehr als zwei Jahren Pandemie ist die Zahl der Urlaubsreisen in Österreich im ersten Halbjahr 2022 wieder auf Vorkrisenniveau. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die Urlaubsreisen ab einer Übernachtung (inkl. Verwandten- und Bekanntenbesuche) heuer mehr als verdoppelt (plus 126,5 Prozent auf 9,77 Mio.), wie die Statistik Austria am Freitag mitteilte. Im ersten Halbjahr 2019 lag die Zahl der Urlaubsreisen bei 9,76 Millionen.

In den Monaten Jänner bis März befand sich die Reisetätigkeit der Österreicherinnen und Österreicher noch unter dem Niveau vor der Corona-Pandemie (3,53 Mio. Urlaubsreisen 2022 im Vergleich zu 4,11 Mio. 2019), hat im zweiten Quartal jedoch deutlich zugenommen. In den Monaten April bis Juni stieg die Zahl der Urlaubsreisen hierzulande um 10,4 Prozent auf 6,23 Mio. und lag damit höher als 2019 (5,65 Mio.).

Die Österreicherinnen und Österreicher zog es heuer auch wieder mehr ins Ausland. Fast die Hälfte (46,9 Prozent oder 4,58 Mio.) der Urlaubsreisen im ersten Halbjahr 2022 ging ins Ausland. Im ersten Halbjahr letzten Jahres war es nur knapp jede vierte Urlaubsreise. Laut Statistik Austria entspricht die Verteilung von In- und Auslandsreisen damit wieder weitgehend jener des ersten Halbjahres 2019. Die beliebtesten Ziele waren heuer Italien, Deutschland und Kroatien. Auch Fernreisen waren wieder beliebter als letztes Jahr, lagen aber mit einem Anteil von 6 Prozent aber noch unter Vorkrisenniveau (9,8 Prozent). Die Zahl der Urlaubsreisen ins Inland nahm im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum zwar um 59,6 Prozent auf 5,19 Mio. Reisen zu, lag aber ebenfalls leicht (4,5 Prozent) unter dem Niveau des ersten Halbjahres 2019 (5,43 Mio.).

Beliebtestes Reiseverkehrsmittel war heuer das eigene Auto. Mehr als die Hälfte (61,9 Prozent) der Urlaubsreisen im ersten Halbjahr wurde hierzulande mit dem privaten Pkw unternommen, bei Reisen ins Inland häufiger als ins Ausland. Heuer wurde aber auch mehr Zug gefahren, rund 17,1 Prozent der Urlaubsreisen ins In- und Ausland wurden mit dem Zug unternommen. Dieser Anteil hat sich damit nicht nur im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (11,7 Prozent), sondern auch im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 (12,4 Prozent) erhöht. Der Anteil an Flugreisen ins Ausland lag im ersten Halbjahr 2022 mit 29,3 Prozent weiterhin unter dem Niveau von 2019 (37,6 Prozent).

Die Zahl der Geschäftsreisen in den ersten sechs Monaten 2022 verdoppelte sich ebenfalls im Vergleich zur Vorjahresperiode (auf 1,71 Mio.), lag aber noch rund zehn Prozent unter dem Vorkrisenniveau 2019 mit 1,9 Mio. Geschäftsreisen.