Österreich

Schweden, Spanien und Portugal ausgenommen

10.06.2020 • 11:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schweden, Spanien, Portugal und Großbritannien von Öffnung ausgenommen
Schweden, Spanien, Portugal und auch Großbritannien von Öffnung ausgenommen .APA

An Grenzen zu 31 Ländern gehen die Balken wieder hoch, darunter Italien.

Am Mittwochvormittag gab es eine letzte Abstimmungsrunde der zuständigen Minister, wo folgendes entschieden wurde: An den Grenzen zu 31 Ländern gehen am 16. Juni um 0 Uhr früh die Balken wieder hoch, darunter Italien, Kroatien und Griechenland. Schweden, Spanien, Portugal und Großbritannien sind von der Öffnung ausgenommen.

Um 10 Uhr trafen einander Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP), Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) und Staatssekretärin Karoline Edtstadler (ÖVP) am Runden Tisch, um letzte Abstimmungen in Sachen Reisefreiheit vorzunehmen.

Auf diese Punkte hat man sich geeinigt

Schallenberg appelliert an alle Reisende allerdings, sich auch eine Exit-Strategie zu überlegen, sollten die Grenzen wieder geschlossen werden. Das Außenministerium würde aber im Bedarfsfalle „niemanden im Stich lassen“. Aber der Wunsch, ein erneute größte Rückholaktion der Republik zu starten, halte sich in Grenzen.

Alle diese Maßnahmen gelten für Österreich. Einreisebestimmungen der Länder, in die man einreisen will, gelten weiterhin. Wobei die meisten europäischen Länder ähnliche Öffnungen gesetzt hätten.

Diskussionen über Drittstaaten

Momentan beschränken sich die Lockerungen auf die EU. In Brüssel führe man intensive Diskussionen über Drittstaaten. Die Kommission wolle aber auch für das EU-Ausland eine Lösung finden, ergänzt Schallenberg.