Österreich

Felssturz: 13-Jähriger im Pongau getötet

12.07.2020 • 15:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die Eisriesenwelt auf einem Archivbild
Die Eisriesenwelt auf einem Archivbild (c) APA/BARBARA GINDL

Durch einen Steinschlag wurde ein weiterer Jugendlicher schwer verletzt.

Ein 13-jähriger Bub ist Sonntagmittag beim Zustieg zur Eisriesenwelt im Tennengebirge bei Werfen im Pongau durch einen Steinschlag getötet worden. Seine Nationalität ist nicht bekannt. Die Schauhöhle wurde evakuiert.

Eine weitere Person, ein einheimischer Jugendlicher, ist schwer verletzt worden. Der Steinschlag soll zwischen zwei Steinschlag-Galerien abgegangen sein. Das Eingangsportal befindet sich in 1.640 Metern Höhe.

Die Einsatzrkäfte mussten rund 100 Besucher aus der Eisriesenwelt mit der Seilbahn ins Tal bringen. Die Eisriesenwelt und der Zugang sind gesperrt, bis der Landesgeologe Gerald Valentin die Lage begutachtet hat.

Die Eisriesenwelt auf einem Archivbild
Die Eisriesenwelt auf einem ArchivbildAPA

Im vergangenen Sommer zählte die Eisriesenwelt 160.000 Besucher. Eine Seilbahn bringt bis zu 2.500 Gäste pro Tag bis in die Nähe des Höhleneingangs.