Österreich

15 Frauen Opfer von Tötungsdelikten

29.07.2020 • 09:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
WIEN: DEMONSTRATION ´DAS PROBLEM HEISST M�NNERGEWALT´
WIEN: DEMONSTRATION ´DAS PROBLEM HEISST M�NNERGEWALT´ (c) APA/HERBERT P. OCZERET

Vier der Tötungsdelikte passierten in der Steiermark, einer in Vorarlberg.

15 Frauen sind heuer bereits in Österreich Tötungsdelikten zum Opfer gefallen. Das geht aus Aufzeichnungen der APA hervor. Ein 16. weibliches Opfer war ein Neugeborenes, das im Juni in Oberösterreich vermutlich von seiner Mutter in einen Teich gelegt wurde und ertrunken ist. Fünf Opfer waren männlich.

Zwei weitere Männer starben infolge von Schlägereien (je einer in Bregenz und in Linz). Die erwachsenen Frauen wurden ausschließlich von Männern getötet. Sieht man von dem getöteten Baby in Oberösterreich ab, wird bei allen Tötungsdelikten nur eine Frau als mutmaßliche Täterin angeführt.

Je vier Tötungsdelikte wurden in Niederösterreich und der Steiermark verübt, je drei in Kärnten, dem Burgenland sowie mit dem am Dienstag bekannt gewordenen Fall in Oberösterreich. In Oberösterreich kommen aber noch das getötete Baby und eines der beiden Todesopfer einer Schlägerei hinzu. Zwei Tötungsdelikte wurden in Tirol begangen. Im Wien starb im Jänner eine Frau durch die Hand ihres Freundes. Das zweite Todesopfer nach einer Schlägerei gab es in Vorarlberg.