Österreich

18 Anzeigen nach Kontrollen in Gastronomie

21.09.2020 • 16:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nicht überall wird so vorbildlich agiert
Nicht überall wird so vorbildlich agiert (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Rund 190 Betriebe wurden am Wochenende in Tirol kontrolliert.

Polizei, Gesundheits- und Gewerbebehörden haben am vergangenen Wochenende in ganz Tirol Corona-Schwerpunktkontrollen in der Gastronomie und Nachtgastronomie durchgeführt. Rund 190 Betriebe wurden dabei kontrolliert, teilte das Land am Montag mit. 18 Anzeigen wurden erstattet. „Es wurden mehrere Verstöße festgestellt, wie die Nichteinhaltung der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und der Abstandsregeln oder der Sperrstunde“, erklärte Elmar Rizzoli vom Corona-Einsatzstab des Landes.

Auch einige Gästen hätten sich uneinsichtig gezeigt. Die Zahl der Neuinfektionen und Cluster-Bildungen habe zuletzt gezeigt, dass dringend Handlungsbedarf bestehe, insbesondere im Bereich der Nachtgastronomie, hieß es. „Bestimmungen wie die Sperrstunde wurden in manchen Nachtlokalen bewusst umgangen und nicht eingehalten“, sagte Rizzoli, der auch an die Eigenverantwortung der Gäste appellierte.

Die Kontrollen hätten primär auf Bewusstseinsbildung abgezielt, meinte Landespolizeidirektor Edelbert Kohler. Bei schweren Verfehlungen und bei besonders Uneinsichtigen seien aber auch Anzeigen erstattet worden. „Grundsätzlich war durchaus Einsicht bei Betreiberinnen und Betreibern als auch Gästen festzustellen, welche allerdings mit Fortschreiten der Nacht und zunehmendem Alkoholkonsum deutlich im Schwinden begriffen war“, so Kohler. Auch die mit Montag in Kraft getretenen verschärften Corona-Regeln sollen in den kommenden Wochen im Rahmen weiterer Schwerpunktkontrollen überwacht werden.