Österreich

Schwerverletzte bei Chemieexperiment

23.10.2020 • 11:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Schwerverletzte bei Chemieexperiment

Wien: Zwei Mädchen erlitten großflächige Verbrennungen.

Bei einem Chemieexperiment an einer Schule in Wien-Neubau hat es am Donnerstagnachmittag einen Unfall gegeben, bei dem fünf Jugendliche zum Teil schwer verletzt worden sind. Wie die Polizei am Freitag berichtete, hatte ein 16-Jähriger selbstständig eine Flasche Alkohol vom Lehrertisch genommen und diesen zu den anderen Substanzen geleert. Es folgten eine Gasexplosion und eine Stichflamme.

Die 41-Jährige Pädagogin hatte die Schüler in sieben Gruppen eingeteilt, vermutlich, um das Chemie-Experiment „Pharaoschlange“ durchzuführen. Dabei hantierte der Bursch eigenmächtig mit der Flasche, wodurch es zum Unfall kam. Zwei Mädchen, 16 und 17, erlitten großflächige Verbrennungen zweiten Grades, drei weitere Schüler kamen mit leichteren Verbrennungen davon. Alle wurden in ein Spital gebracht.