Österreich

Islamisten-Attacke auf Kirche in Wien

30.10.2020 • 18:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Symbolfoto
Symbolfoto APA/ROLAND SCHLAGER

50 türkische Jugendliche drangen in Kirche in ein und riefen „Allahu Akbar“.

Der Streit um Mohammed-Karikaturen mit den danach folgenden tödlichen Attacken in Frankreich hinterlässt jetzt offenbar auch in Österreich erste Spuren. Wie der Kurier berichtet, kam es in Wien zu einem Zwischenfall. Demnach sind 50 Personen in die Antonskirche in Wien-Favoriten eingedrungen sein. Laut „Kurier“ sollen sie dort „Allahu akbar“ skandiert und gegen den Beichtstuhl getreten haben. Das Ganze wurde per Video aufgezeichnet, der Pfarrer alarmierte die Polizei. Als diese eintraf, waren die „südländisch aussehenden“ Jugendlichen weg.

Die Polizei geht offiziell „von einem Jugendstreich aus“, wie es heißt. Der Verfassungsschutz soll die Ermittlungen in der Causa übernommen haben. Demnach soll es sich bei den Verdächtigen um eine Gruppe von türkischen Jugendlichen handeln, die sich wenige Stunden zuvor am Reumannplatz getroffen hatten. Schon dort kam es zu Ausschreitungen in Form von Raufereien und Böllerwürfen. Die Polizei soll die Identität von zehn Jugendlichen, die als fanatische Islamisten gelten, festgestellt haben.