Österreich

Nothebel in Flugzeug gezogen: Verurteilt

05.10.2021 • 18:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Nothebel in Flugzeug gezogen: Verurteilt

Ausgelöste Notrutsche kostet Steirer 55.000 Euro Schadenersatz.

135 Passagiere und sieben Crewmitglieder eines Turkish-Airlines-Fluges mussten im März am Flughafen Wien wieder aussteigen. Der Grund: Ein Fluggast (58) hatte den Nothebel gelöst und somit die Rutsche ausgefahren. Der Prozess wurde im August vertagt, damals gab der Flugneuling an, nicht auf die Konsequenzen hingewiesen worden zu sein. Am Dienstag fiel in Korneuburg das Urteil, wie der ORF Niederösterreich berichtet.

“Unabsichtlich” soll ein 58-jähriger Steirer den Nothebel einer Turkish-Airlines-Maschine gelöst haben. Ein Techniker sah das aber anders. Weil das Flugzeug schon auf dem Weg zur Startbahn war, wurde der Mann wegen vorsätzlicher Gefährdung der Sicherheit der Luftfahrt verurteilt. Für ihn setzte es 20 Monate bedingte Haft. Er muss auch mehr als 55.000 Euro Schadenersatz leisten.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.