Österreich

Männer bedrohten ihre Frauen und Kinder

07.03.2022 • 18:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Männer bedrohten ihre Frauen und Kinder

Dramatische Szenen bei mehreren Fällen in Wien-Favoriten.

Die 44-jährige Wienerin war mit Ehemann und Kind am Sonntagvormittag in der gemeinsamen Wohnung in Wien-Favoriten beim Frühstück gesehen, als es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Streit kam. Dieser wurde so heftig, dass die 44-Jährige Angst vor ihrem Mann bekam, mit dem gemeinsamen vierjährigen Kind ins Badezimmer flüchtete und sich dort einsperrte.

Der 25-jährige Nigerianer gab jedoch nicht auf. Er bedrohte seine Familie über einen Deckenspalt mit einem Küchenmesser. Erst als die Frau die Polizei alarmierte, flüchtete er aus der Wohnung – kam aber während des Polizeieinsatzes wieder zurück. Die Beamten nahmen ihn daraufhin fest. Frau und Kind kamen mit dem Schrecken davon.

Hier findet man Hilfe

Die Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt, gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf 133 ist jeder-zeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar.

Auch der 24-Stunden-Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) – bei Notfällen in Wien – sind rund um die Uhr besetzt.

Zwei weitere Fälle von Gewalt

Es war jedoch nicht der einzige Fall von Gewalt in der Familie am Wochenende in Wien: Wenige Stunden zuvor war ebenfalls in Favoriten ein 52-jähriger Türke betrunken nach Hause gekommen, worauf es zum Streit zwischen ihm, seiner 54-jährigen Frau und dem 21-jährigen Stiefsohn gekommen war.

Der 52-Jährige soll dabei seine Familie mit einem Küchenmesser bedroht haben. Als sich Frau und Stiefsohn ins Schlafzimmer flüchteten und dort einsperrten, stach der Türke mehrmals mit dem Messer auf die Tür ein. Auch er wurde festgenommen, bei ihm wurden 1,36 Promille gemessen.

Mit knapp 1,4 Promille ging dann am Sonntagnachmittag in einer Wohnung in Favoriten ein 33-jähriger Wiener auf seine Ex-Lebensgefährtin (39) los, die sich mit ihm und einer Freundin in der Wohnung aufgehalten hatte. Die Frauen konnten vor dem Mann ins Freie flüchten. Auch hier soll laut Polizei ein Küchenmesser im Spiel gewesen sein.

Kinder halfen ihrer Mutter

In Wien-Ottakring soll ein 43-jähriger Nordmazedonier ebenfalls am Sonntag seine Ehefrau körperlich attackiert haben. Die drei Kinder des Paares im Alter zwischen 16 und 21 kamen der 41-Jährigen zu Hilfe. Dabei sollen die Kinder vom Vater gewürgt, gebissen und mit einem Messer bedroht worden sein. Doch auch der Vater erlitt einen Faustschlag. Als er dann auch noch auf die alarmierte Polizei losging, wurde er festgenommen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.