Österreich

Eine Million Haushalte heizen mit Gas

21.07.2022 • 13:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Gaspreis treibt die Energiekosten immer mehr in die Höhe
Der Gaspreis treibt die Energiekosten immer mehr in die Höhe Wolfilser – stock.adobe.com

Wer eine Gasheizung hat, ist von den steigenden Energiekosten besonders betroffen. Mehr als jeder vierte heizt mit Gas.

Enorme Unterschiede gibt es zwischen den Bundesländern: Der Großteil der Haushalte (rund zwei Drittel), die mit Gas heizen, lebt in Ostösterreich – in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. In Wien heizen rund 45 Prozent der Haushalte mit Gas, in Niederösterreich und dem Burgenland sind es jeweils etwa ein Drittel. Neben der Ost-Region verzeichnet nur Vorarlberg mit 34 Prozent eine ähnlich hohe Gasabhängigkeit unter Haushalten. In Kärnten hingegen heizen lediglich fünf Prozent der Haushalte mit Gas, in der Steiermark nur elf Prozent.

Über 500.000 mit Gas heizende Haushalte wohnen zur Miete. Für sie wird die aktuelle Gasknappheit samt enormer Preissteigerungen besonders zum Problem. Während Haushalte, die in Eigentumshäusern leben, prinzipiell den Heizungstausch selbst veranlassen können, ist das für Mietern nicht möglich.

„Wer in seinem eigenen Haus die Heizung tauschen möchte, bekommt über unterschiedliche Förderinstrumente auf Bundes- und Landesebene einen großen Teil der Kosten ersetzt. Mieter können ihr Heizsystem nicht umrüsten, müssen aber dennoch die hohen Gaskosten schultern“, sagt Joel Tölgyes, Energie-Ökonom am Momentum Institut.

Anreize für Vermieter nötig

Neben der sozialen Problematik verweist Tölgyes auch auf Herausforderungen für die Klima- und Energiekrise: „Um unsere Abhängigkeit von fossiler Energie zu reduzieren, ist ein großflächiger Heizungstausch notwendig. Die hohen Preise können zwar für Eigenheimbewohner:innen ein Anreiz zum Heizungstausch sein. Bei den Mietern trifft die Signalwirkung jedoch ins Leere, denn für den Heizungstausch sind die Vermieter zuständig – und sie spüren von den hohen Preisen nichts“, so Tölgyes.

Mietabschläge bei Wohnungen mit Gasheizungen könnten Anreize zum Heizungstausch für Vermieter setzen. „Die hohen Gaspreise verändern auch den Wert der Mietwohnungen mit Gasheizung. Das sollte sich in den Mietpreisen widerspiegeln“, so Tölyges. „Gleichzeitig braucht es jedoch ordnungspolitische Maßnahmen, um bei der Energie- und Klimakrise gegenzusteuern, etwa strengere Regeln für den Gasheizungstausch“, so Tölgyes. So sollten Gasheizungen nicht erst bis 2040, sondern schon deutlich früher außer Betrieb gehen. Außerdem sollte der Tausch von alten gegen neue Gasheizungen verboten werden.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.